Dämpfer für den TV Lockweiler

Lockweiler. War's das schon mit den Oberliga-Träumen für die Lockweiler Volleyballdamen? In eigener Halle musste sich der Verbandsligist Germersheim mit 3:1 geschlagen geben. Die Chancen für das Weiterkommen im Rückspiel am kommenden Sonntag sind nur noch gering. Dabei gingen die Lockweiler Damen sehr selbstbewusst und konzentriert ins Spiel und konnten schnell eine Führung herausspielen

Lockweiler. War's das schon mit den Oberliga-Träumen für die Lockweiler Volleyballdamen? In eigener Halle musste sich der Verbandsligist Germersheim mit 3:1 geschlagen geben. Die Chancen für das Weiterkommen im Rückspiel am kommenden Sonntag sind nur noch gering. Dabei gingen die Lockweiler Damen sehr selbstbewusst und konzentriert ins Spiel und konnten schnell eine Führung herausspielen. Durch präzise Schmetterschläge der Angreifer, hervorragend in Szene gesetzt durch die Zuspielerin Melanie Schmitt, konnte die Führung sogar auf 21:12 ausgebaut werden. Die Abwehrarbeit der Gäste - bis daher eher schwach - wurde dann aber immer besser und daraus resultierend auch die Angriffe. Germersheim kämpfte sich heran, aber Lockweiler konnte den Satz doch noch mit 25:20 retten. Der Verlauf dieses Satzes war allerdings symptomatisch für den Rest des Spiels: Germersheim wurde immer stärker, Lockweiler immer unsicherer. In jedem der folgenden drei Sätze konnte sich Germersheim schnell mit einem Vorsprung absetzen, dem die Hochwälder vergebens nachliefen. Alle taktischen Mittel wurden eingesetzt, aber weder Auszeiten noch Auswechselungen (so spielte Yvonne Groß nach ihrer Babypause zum ersten Mal) konnten den Spielfluss der Gäste hemmen. Germersheim konnte seine körperliche Überlegenheit ausspielen und die Sätze glatt gewinnen. "Heute mussten wir einem sehr guten Gegner den Vortritt lassen. Meine Mädels haben gekämpft, aber wir mussten schließlich die Überlegenheit Germersheim anerkennen", sagte Trainer Andreas Schneider nach dem Spiel. "Aber noch geben wir uns nicht geschlagen. Vielleicht können wir ja Germersheim am nächsten Sonntag noch etwas ärgern", meinte Schneider weiter. Dann kommt es zum Rückspiel in Germersheim (16 Uhr).Ohne Erwartungsdruck können die Hochwälder dort antreten. Für den Aufstieg müsste allerdings ein 3:0-Sieg in gegnerischer Halle her oder ein 3:1 mit hohen Satzergebnissen für Lockweiler. red