1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

In der Abtei-Brauerei Mettlach wurde das Hubertus-Bockbier angesetzt

In Mettlach gebraut : Bockbier zu Ehren von Hubertus

Das Fest des heiligen Hubertus, Schutzpatron der Jäger, von Natur und Umwelt, das die Jagdgenossenschaft Mettlach seit vielen Jahren feiert, kann kommen. Das für dieses Fest speziell zu brauende Hubertus-Bockbier ist bei stimmungsvollen Hörnerklängen des Jagdhornbläsercorps Merzig unter Hornmeister Andreas Hirtz in der Abteibrauerei Mettlach angesetzt worden.

Jagdvorsteher und Bürgermeister Daniel Kiefer konnte hierzu Bierkönigin Bianca, Pastor Thomas Schmitt, Ortsvorsteher Heiner Thul sowie Brauerei-Chefin Karin Fell als Paten für den neuen Trank, der am Hubertusfest am 3. November angeschlagen wird, begrüßen.

„Heiliger Hubertus, die Jagd war dir hold, auch du hättest diesen Sud gewollt. Stark, würzig und geschmacklich recht fein, tun wir diesen edlen und würzigen Hopfen zu Wasser und Malz noch rein“, betonte Waidmann Kiefer. Mit viel „Waidmanns Heil“ und „Waidmanns Dank“ für ein gutes Gelingen des Hubertusbocks gaben auch die übrigen Paten ihren Maßkrug voller Hopfen in den Sudkessel, der von Braumeister Alfred Maurer bis zur Reife gebraut wird. Der Hopfen trägt zu einem besonderen Geschmack bei. Mit „Gott gebe seinen Segen, denn daran ist alles gelegen“, brachte es letztendlich Pastor Schmitt auf den Punkt. Der naturbelassene Hubertusbock wird ein sehr kräftiges, vollwürziges und untergäriges Bockbier sein. Seine Stammwürze beträgt 14,5 Prozent mit einem Alkoholgehalt von etwa sechs Prozent. „Es ist ein aromagehopftes, malzaromatisches und äußerst bekömmlich süffiges Bockbier“, lässt Bierkönigin Bianca allen schon Mal das Wasser im Munde zusammenlaufen. Aber bis zum Anstich und Hubertusfest (siehe Info) müssen sie sich noch etwas gedulden.