1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Blumenpflanz-Aktion als Zeichen der Verbundenheit in Corona-Zeiten

Blumen erinnern an Partnerschaft : Die europäische Freundschaft blüht auf

In Orscholz und Weiten wurde mit Pflanzaktionen an die Partnerschaften mit Varades und Weiten erinnert.

Dank jahrzehntelanger persönlicher Kontakten über die Grenzen hinweg sind zwischen Kommunen in unserem Kreis und jenen in europäischen Nachbarländern intensive Freundschaften entstanden, die Jahr für Jahr durch gegenseitige Besuche erneuert und bekräftigt wurden. Doch der Ausbruch der Corona-Pandemie hat dem ein vorläufiges Ende gesetzt.

„Mit der Aktion ‚Die Europäische Freundschaft blüht auf’ wollen wir zusammen mit dem Städtepartnerschaftsprojekt des Ministeriums für Finanzen und Europa ein besonderes Zeichen setzen. Ein Zeichen der europäischen Verbundenheit, um die Freundschaft zwischen den Saarländern und ihren Partnern als Brücke der Solidarität und des Miteinanders in Europa aufrecht zu erhalten.“ Konkret gab es Pflanzaktionen in den beiden Ortsteilen, die Partnerschaften mit europäischen Kommunen unterhalten, nämlich in Orscholz und Weiten. „Um zu zeigen, dass die Partnerschaften auch jenseits der belastenden Corona-Krise lebendig sind, haben wir gemeinsam ‚Blumen für die Freundschaft’ gesät“, sagt der Mettlacher Bürgermeister Daniel Kiefer. Gemeinsam mit rund 30 saarländischen Landkreisen und Kommunen sowie den jeweiligen Partnern wird mit der Aktion europaweit ein blühendes Zeichen für Freundschaft und Zusammenhalt gesetzt. Die farbenfrohe Samenmischung steht dabei symbolisch für die in Vielfalt geeintes Europa und für ein weltoffenes, tolerantes und naturverbundenes Saarland.

 Um die Partnerschaft mit dem französischen Varades in der Corona-Krise aufleben zu lassen, hat der Partnerschaftsverein Orscholz die symbolische Pflanzaktion im Varadeser Park durchgeführt. Mit dabei waren (v.l.) Bürgermeister Daniel Kiefer, die stellvertretende Ortsvorsteherin Mariette Schmitz und der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Varades, Steffen Kraus.
Um die Partnerschaft mit dem französischen Varades in der Corona-Krise aufleben zu lassen, hat der Partnerschaftsverein Orscholz die symbolische Pflanzaktion im Varadeser Park durchgeführt. Mit dabei waren (v.l.) Bürgermeister Daniel Kiefer, die stellvertretende Ortsvorsteherin Mariette Schmitz und der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Varades, Steffen Kraus. Foto: Gemeinde Mettlach

„In Zeiten, in denen wir uns nicht persönlich begegnen können, ist es wichtiger denn je, dass wir über die Grenzen hinweg Kontakt halten, dass wir aneinander denken, kurzum; dass wir Freunde bleiben“, sagt Kiefer abschließend.

Durch diese Aktion hat man nach Überzeugung der Gemeinde „nun den Zusammenhalt auch in schwierigen Zeiten über die Grenzen hinweg bewiesen“. Es solle ein wichtiges Zeichen zu Ehren der deutsch-französischen und deutsch-österreichischen Freundschaft sein.