1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Bürgermeister Daniel Kiefer beantwortet Fragen von Reinhard Halberstadt

Mettlach 2.0 : „Stadtumbau West“ geht weiter

Bürgermeister Daniel Kiefer korrigiert Aussagen von V&B-Chef Frank Göring.

Das Ortsentwicklungs-Projekt „Mettlach 2.0“ wird ungeachtet der Folgen der Corona-Pandemie fortgesetzt. Das hat Bürgermeister Daniel Kiefer in der Sitzung des Gemeinderates mitgeteilt. „Nach Rücksprache mit Villeroy & Boch kann ich berichten, dass die im besagten Interview gemachten Aussagen sich im Zusammenhang mit der Corona-Krise auf die internen Maßnahmen bei Villeroy & Boch bezogen hatten, wie beispielsweise die Umsetzung der Markenerlebniswelt“, sagt der Verwaltungschef auf Anfrage von FDP-Fraktionschef Reinhard Halberstadt.

Der FDP-Vertreter hatte sich auf ein Interview von Frank Göring, Vorstandsvorsitzender der V&B AG, bezogen. In dem SR-Interview hatte Göring ausgeführt, dass aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen Umsatzeinbußen das Projekt Mettlach 2.0 „auf Eis gelegt“ sei. „Gibt es von Seiten der Firma V & B Informationen an die Verwaltung, ob und gegebenenfalls wann das Projekt Mettlach 2.0 weitergeführt wird?“, wollte Halberstadt von dem Verwaltungschef wissen. Eine weitere Frage: „Ist die Entscheidung der Firma V & B vereinbar mit der zwischen Gemeinde Mettlach und V & B geschlossenen Vereinbarung?“ Auch mögliche Auswirkungen der Entscheidung auf die geplanten Maßnahmen im Rahmen von „Stadtumbau West“, wie der Umfeldgestaltung der Alten Abtei und „Mettlacher Runde“, trieben den FDP-Mann um. Auch über die finanziellen Folgen für die Gemeinde Mettlach wollte Halberstadt Auskunft haben. Und: „Besteht die Gefahr, dass bereits zugesagte Zuschüsse für das Projekt Mettlach 2.0 verloren gehen?“.

Die öffentlichen Flächen der „Mettlacher Runde“ befinden sich nach den Worten des Rathauschefs weiter in der Planung beziehungsweise der Umsetzung. „Gemeinsame Projekte, wie insbesondere die Freianlagenplanung und Durchwegung der Alten Abtei, laufen weiter.“

Zudem verwies Bürgermeister Kiefer darauf, dass die Submission zum Rückbau der Firmengebäude 10 und 11 vor wenigen Tagen stattgefunden habe. Für die nächste Zeit kündigte er eine gemeinsame Besprechung beim Innenministerium an mit dem Ziel einer weiterer Terminabstimmung „Derzeit vermag ich keine negativen Auswirkungen auf die vereinbarten Investitionsvorhaben und Zuschüsse zu erkennen“, sagte der Mettlacher Verwaltungschef.