| 19:08 Uhr

Neuer Kleinbus wird zum Star

Merchingen. Das Deutsche Rote Kreuz in Merchingen wird mobil: Am Tag der offenen Tür haben die Lebensretter ihr neues Fahrzeug der Öffentlichkeit vorgestellt, das zugleich auch ihr erstes ist. Finanziert hat es das Land. Norbert Becker

Der Tag der offenen Tür wird als bedeutendes Ereignis in die Chronik des DRK-Ortsvereins Merchingen , der im Katastrophenschutz (KatS) des Kreises als stationäre Verpflegungstruppe mitwirkt, eingehen. Denn mit der Einsegnung und offiziellen Übergabe eines Mannschaftstransportwagens (MTW) erhielt er erstmals in den 83 Jahren seines Bestehens ein Fahrzeug und wurde mobil.


Hierüber herrschte am Sonntag bei den 53 aktiven Helferinnen und Helfern sowie zahlreichen Gästen, darunter Vertreter der Politik, der Verwaltung, des DRK, der Kirche und der Ortsvereine große Freude. Diese bekundete auch die DRK-Ortsvereinsvorsitzende Ursula Seiwert bei ihrer Begrüßung. "Ich freue mich, dass trotz des Hitzewetters so viele gekommen sind und der Landkreis Merzig-Wadern uns dieses Fahrzeug zur Verfügung gestellt hat", meinte sie. Der DRK-Kreisvorsitzende Ralf Marx zeigte sich beeindruckt von den vielen Gästen. "Dies zeigt die Verbundenheit zum DRK und dafür ein Dankeschön", betonte er. Er bezeichnete den DRK-Ortsverein Merchingen als sehr rührig. Fahrzeuge seien äußere Zeichen der Aktivitäten des DRK-Kreisverbandes. "Ich wünsche alle Zeit eine gute Fahrt mit diesem Fahrzeug", erklärte er. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich unterstrich: "Es war mir ein Anliegen, zum DRK Merchingen zu kommen, der ein verlässlicher Ortsverein ist, was er auch bei der kürzlich stattgefundenen 200-Jahrfeier des Landkreises wieder bewiesen hat. Daher auch von dieser Stelle mal Dank für die Arbeit des Merchinger DRK." Das Fahrzeug wurde vom Land finanziert. Da das DRK Merchingen die einzige nicht motorisierte KatS-Einheit im Kreis war, sei es Zeit geworden, dies nachzuholen. Sie wünschte dem DRK-Ortsverein viele Jahre mit diesem Fahrzeug, dankte ihm für seine Leistungen und sprach die Hoffnung aus, dass er weiterhin ein guter Partner im KatS bleibt.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger stellte im Rückblick auf die 1200-Jahr-Feier des Dorfes fest: "Der Ort kommt gar nicht mehr aus dem Feiern raus. Wir wissen, die Merchinger können feiern." Daneben gebe es aber für die Hilfsorganisation auch einen Teil, für den man gerüstet sein müsse, wie zum Beispiel im vorigen Jahr bei der Flüchtlingswelle. Sie bescheinigte dem DRK-Ortsverein, der auch seinen Beitrag zur Dorfgemeinschaft leiste, ein großes Organisationstalent und sprach ein Dankeschön und Komplimente aus. "Die Beschaffung des Fahrzeuges ist gut investiertes Geld für den Ortsverein als Organisationseinheit", unterstrich Rehlinger. Dessen langjährigen Vorsitzenden und Vorstandskollegin im DRK-Kreisverband, Ursula Seiwert, dankte sie für die stete Motivation ihrer Mitstreiterinnen und Mitstreiter.



Bürgermeister Marcus Hoffeld zeigte sich zufrieden, dass das neue Fahrzeug in der Stadt Merzig bleibt, und befand "Das DRK Merchingen ist ein Trupp, auf den immer Verlass ist. Dieses Fahrzeug habt ihr euch verdient." "Ihr seid eine nette und hilfsbereite Gesellschaft mit Einsatzerfahrung. Ich hoffe auf eine weitere gute Zusammenarbeit und wäre froh, wenn noch jüngere Helfer hinzukämen", erklärte die Kreisbereitschaftsführerin Renate Hoff, mit der auch Kreisgeschäftsführer Michael Hoffmann gekommen war. "Mit dem neuen Auto lässt es sich besser arbeiten", meinte Ortsvorsteher Helmut Hoff, der dem DRK-Ortsverein, ohne den vieles nicht gehen würde, für sein Engagement dankte. Pastor Bernhard Schneider rief für das Fahrzeug und allen die damit fahren Gottes Segen herab.

Zum Thema:

Auf einen Blick Aktivitäten am Tag der offenen Tür: Neben der Einweihung des Fahrzeuges spielte der Musikverein zum Frühschoppen auf, gab es Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen, konnten Einsatzfahrzeuge und -geräte besichtigt werden, bestand Gelegenheit zum Messen von Blutzucker und Blutdruck und stellte Nicole Ell ihre Therapiehunde vor. Fahrzeugdaten: Kleinbus (Mannschaftstransportwagen) mit neun Plätzen, Fabrikat Peugeot , Modell Boxer (Diesel), Beladung: ein Notfallrucksack, ein Betreuungsrucksack, ein Krankentrage. nb