Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:10 Uhr

Hilfe für misshandelte Kinder

Zukünftig „Ferraro Group Tagesklinik“: das neue Haus der Kinder- und Jugendpsychiatrie auf dem Gesundheitscampus am Klinikum Merzig. Links das „Haus Linicus“. Foto: mpr
Zukünftig „Ferraro Group Tagesklinik“: das neue Haus der Kinder- und Jugendpsychiatrie auf dem Gesundheitscampus am Klinikum Merzig. Links das „Haus Linicus“. Foto: mpr FOTO: mpr
Merzig. Auf dem Gesundheitscampus am Klinikum in Merzig stehen zukünftig zehn weitere Tagesklinikplätze für die Kinder- und Jugendpsychiatrie der Saarland-Heilstätten GmbH (SHG) bereit. Im Fokus der psychotherapeutischen Hilfe stehen misshandelte Kinder und Jugendliche sowie durch Kriegsereignisse und Vertreibung traumatisierte junge Flüchtlinge. Ein hierfür aufwendig renoviertes historisches Gebäude wird den Namen „Ferraro Group Tagesklinik“ tragen. Die sozial engagierte Neunkircher Firmengruppe Ferraro fördert das Haus in den nächsten fünf Jahren mit erheblichen finanziellen Mitteln und Sachspenden, teilt der Klinikträger SHG mit. red

Der Gesundheitscampus am Klinikum Merzig wächst. Nach der umfangreichen Renovierung eines stilvollen Altbaus inmitten des weitläufigen Geländes des ehemaligen Landeskrankenhauses stehen der Kinder- und Jugendpsychiatrie der SHG jetzt zehn weitere Tagesklinik-Plätze zur Verfügung. Mit dem unmittelbar benachbarten, bereits seit einigen Jahren in Betrieb befindlichen Haus Linicus verfügt die SHG-Kinder- und Jugendpsychiatrie in Merzig nunmehr über insgesamt 20 tagesklinische Plätze und eine Institutsambulanz. Die im saarländischen Krankenhausplan verankerte Aufstockung war erforderlich, nachdem viele Kinder in der Region teils monatelang auf einen Therapieplatz warten mussten.

Am Freitag, 9. September, wird das Haus im Beisein von Gesundheitsministerin Monika Bachmann offiziell eröffnet. Zugleich wird es auf den Namen "Ferraro Group Tagesklinik" getauft. Das Neunkircher Unternehmen - mit weit über 100 Beschäftigten und rund 25 Millionen Euro Jahresumsatz in der Baubranche aktiv - fördert das Haus fünf Jahre lang mit beträchtlichem Einsatz. Firmengründer Cavaliere Damiano Ferraro und der heutige Firmenchef, Sohn Giuseppe Ferraro, werden bei der Feier persönlich anwesend sein.

Ambulanz und Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychiatrie werden von Chefärztin Professor Dr. Eva Möhler geleitet. Die Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie , Psychosomatik und Psychotherapie hat sich bei der psychiatrischen Betreuung und Behandlung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge einen Namen gemacht.

Sie leitet auch das medizinische Vorclearing bei den im Saarland ankommenden jungen Flüchtlingen am Schaumberger Hof in Tholey und das Clearinghaus der SHG in St. Wendel. Gemeinsam mit ihrer leitenden Psychologin Andrea Dixius hat Möhler ein wirksames Programm namens "START" zur Gefühlsregulierung und Gewaltprävention bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen mit posttraumatischem Stress erarbeitet.

Das multiprofessionelle Behandlungsteam in Merzig setzt sich unter anderem zusammen aus Psychologen/Psychotherapeuten, Pädagogen, Ergotherapeuten, Sozialarbeitern, Heilpädagogen, Kinderkrankenschwestern, Pflegern, Erziehern und Kliniklehrern. In der Ambulanz werden alle psychiatrischen und psychosomatischen Störungsbilder diagnostiziert und behandelt. Behandlungsschwerpunkte in der Tagesklinik sind Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung, Autismus und Mutismus sowie emotionale Störungen und Störungen des Sozialverhaltens.