1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Enkel von Hermann Hesse kommt am 8. Oktober um 18 Uhr ins Schloss Fellenberg: Erinnerungen an das Leben in einer Künstlerfamilie

Enkel von Hermann Hesse kommt am 8. Oktober um 18 Uhr ins Schloss Fellenberg : Erinnerungen an das Leben in einer Künstlerfamilie

Simon Hesse, Enkel des Schriftstellers Hermann Hesse, erzählt bei „Sonntags um 6“ über das Leben mit einem großen Namen.

() Einen Einblick in sein Leben mit einem berühmten Namen gibt Simon Hessse, Enkel von Hermann Hesse, am Sonntag, 8. Oktober, um 18 Uhr bei „Sonntags um 6“ im Museum Schloss Fellenberg. Dies teilt Stellina Bartolomeo vom Museum mit. Simon Hesses Besuch gehört zur Ausstellung „Zwischen Sommer und Herbst –Aquarelle aus dem Tessin“ mit Bildern von Hermann und Bruno Hesse. Simon Hesse, Enkel des berühmten Schriftstellers und Nobelpreisträgers Hermann Hesse, hat für die Ausstellung im Museum Schloss Fellenberg 139 Bilder zur Verfügung gestellt. Die Aquarelle haben sein Großvater Hermann und sein Vater Bruno im Tessin gemalt. „Mein Großvater kam erst als Vierzigjähriger zur Malerei“, erzählt Simon Hesse. „Er überwand damit eine schwere Lebenskrise, ausgelöst durch die Erlebnisse des Ersten Weltkrieges und den Tod seines Vaters.“ Malen in der Natur gab ihm nach Simon Hesses Worten Geborgenheit und seelische Freiheit. „Es war für ihn Entspannung und Erholung. Im Malen sah er eine Möglichkeit, sich spontan auszudrücken, unmittelbarerer als mit dem Wort schöpferisch zu sein“, berichtet Simon Hesse.

Hermann Hesses ältester Sohn Bruno, 1905 geboren, wuchs als Pflegekind bei dem bekannten Schweizer Expressionisten Cuno Amiet auf. Er besuchte Kunst-Akademien in Genf sowie Paris und malte bis zu seinem Tod 1999. „Motive wie Wälder, Landschaften, Häuser, Bäche und Gärten waren seine bevorzugten Motive“, erinnert sich Simon Hesse. „Seine Bilder waren beliebt, haben aber den Bekanntheitsgrad der Bilder meines Großvaters nicht erreicht.“

Musikalisch wird die Veranstaltung begleitet von Stefanie Osswald. Ihre Großmutter Rosa Hesse war die zweite Ehefrau von Bruno Hesse. Der Eintrittspreis: zehn Euro.

 Martin Hesse Erben
Martin Hesse Erben Foto: Martin Hesse Erben/Martin Hesse
 Hermann Hesse und sein Sohn Bruno auf der Terrasse der Casa rossa. Das Foto entstand 1954.
Hermann Hesse und sein Sohn Bruno auf der Terrasse der Casa rossa. Das Foto entstand 1954. Foto: Martin Hesse Erben/Martin Hesse

Anmeldung: Tel. (0 68 61) 79 30 30.