Zora stellt am 26. Juli im Saalbau Losheim neues Album vor

Merchingen : Aus der Band Against Remain wird Zora

„Querfeldein“ haben die fünf Musiker ihr neues Album genannt, das sie am Freitag, 26. Juli, ab 19.30 Uhr im Saalbau Losheim vorstellen. Im Vorprogramm spielen Indecent Behavior, Blind Bastards und Polarized.

Wie lange habt Ihr an Eurem neuen Album gearbeitet?

NINA BEHR Unser Album entstand im Studio. Wir verbrachten dort zwölf Wochen, um an unseren Ideen, die wir mitgebracht haben, zu arbeiten. Die hauptsächliche „Arbeit“ ist das Hin- und Herschieben von Textzeilen, Strophen und Refrains. Dies alles passierte in dieser Zeit im Studio mit unserem Produzenten.

Wer hat die Texte geschrieben?

BEHR Die Texte sind ebenfalls durch einzelne Ideen entstanden. Mal kommt jemand mit einem Schlagwort, mal mit einem Textausschnitt. Gemeinsam haben wir die Texte in unserem Proberaum verfasst.

Aus wessen Feder stammt die Musik?

BEHR Die grundsätzliche Musik stammt aus der Zusammensetzung beider Gitarristen. Sie geben vor, in welche Richtung es geht. Zusammen haben wir dann die Grundlage am Bass und am Schlagzeug zusammengebastelt. Wir arbeiten in der Tat alle an einem Stück.

Welcher Musikrichtung habt Ihr Euch in Eurem neuen Album verschrieben?

BEHR Grundsätzlich wollten wir noch nie in eine Schublade gesteckt werden, dieses Mal auch nicht. Jedoch lässt sich unsere Richtung vielleicht so beschreiben: Pop trifft auch Rockkultur. Man kann uns vergleichen mit Bands wie Jennifer Rostock, Silbermond oder auch Juli.

Wie viele Alben habt Ihr herausgebracht?

BEHR In den vergangen zehn Jahren haben wir drei Alben auf den Markt gebracht. Diese jedoch waren auf Englisch und etwas härter. Mit „querfeldein“ stehen wir nun mit diesem Album vor einer ganz neuen Herausforderung. Ein zweites Album ist bereits in Planung.

Wie kommt Ihr auf den Titel „querfeldein“?

BEHR Der Titel entstammt einer Textzeile aus dem Song „Labyrinth“. Wir sind die Querstarter. Auch wenn etwas in geregelten Bahnen passieren soll, gibt es immer Schicksale im Leben oder Dinge, die passieren, mit denen du umstrukturieren musst. Querfeldein bedeutet, sich von der Norm zu lösen und das Leben aus mehreren Sichtweisen zu betrachten, als die die eben geradeaus und vorgegeben sind.

Warum habt Ihr Euch um eine Frau verstärkt?

BEHR Anna war bereits drei Jahre lang ein Teil unserer Truppe, bis sie sich aus privaten Gründen von uns getrennt hat. Als klar war, dass ich einzig und allein das Mikro als mein neues Projekt sehe, um näher am Publikum zu sein und authentischer zu wirken, war klar, dass nur eine Verstärkung infrage kommt und das war Anna. Sie ist eine hervorragende Gitarristin, war immer eine Freundin und kennt unsere Band gut. Es war für uns eine Bereicherung. Sie stimmte sofort zu!

Wollt Ihr – wie Ihr das bereits vor zwei Jahren getan habt – wieder einen Pop-Star auf dessen Tournee begleiten?

BEHR In der Tat sind wir in Gesprächen mit einigen Größen der Musikindustrie. Durch die Tour mit Nena 2017 konnten wir Erfahrungen sammeln und uns in der Musikbranche etablieren. Wir verfolgen jedoch auch dieses Mal das Ziel, mit einem deutschen Pop-Star auf Tour zu gehen. Weiteres wollen wir noch nicht preisgeben. Zu gegebener Zeit verrate ich es natürlich gerne.

Profitieren weiter Obdachlose von Euren Auftritten, indem Ihr Rucksäcke mit Kleidung, Hygieneartikel und Decken von Konzertbesuchern entgegennehmt?

BEHR Auch wenn das Thema aktuell durch unseren Album-Release überschattet wird, darf und kann immer noch jeder einen Rucksack bei unseren Konzerten abgeben. Wir kümmern uns intern darum, dass dieser Rucksack sein Ziel und damit einen hilfsbedürftigen Menschen erreicht. Nur her damit.

Arbeitet Ihr weiter mit dem Verein Streetlife zusammen?

BEHR Durch personelle Änderungen und den fehlenden, konstanten Kontakt haben wir zurzeit keine Zusammenarbeit. Sind aber durchaus bereit dazu und würden uns freuen, diesen wunderbaren Verein weiterhin zu unterstützen. Auf unserer Release-Party am Freitag, 26. Juli, supporten wir den Verein Viva con Aqua. Der Verein setzt sich dafür ein, die Trinkwasserversorgung und Verfügbarkeit sanitärer Anlagen in Ländern des globalen Südens zu verbessern. Jeder Besucher kann sein Pfand spenden und hilft damit für sauberes Trinkwasser.

Was sind die nächsten Ziele, die Ihr anstrebt?

BEHR Unser Ziele sind eine oder mehrere kleine Touren durch unsere Bundesrepublik. Wir wollen den Menschen da draußen unser neues Ich präsentieren. Mein persönliches Ziel ist ein Auftritt in Berlin und dass wir bald mit dem zweiten Album starten können.