Am Dreisbacher Glashaus tanzt an Pfingsten wieder der Bär

Diese Bands rocken Dreisbach : Wenn Rock’n’Roll auf Country, Pop und Blues trifft

Insgesamt 20 Bands aus unterschiedlichen Musikrichtungen treten am Pfingstwochenende in Dreisbach an der Saarschliefe auf.

Seit drei Jahrzehnten stehen Bad Man’s Blues auf der Bühne. Tommy Aiff, Sänger und Gitarrist, Dominic Oswald, seit 2012 dabei, spielt Schlagzeug seit seinem achten Lebensjahr. Stefan Lauer begann mit neun Jahren, im Musikverein. Er spielte Bass in verschiedenen Coverbands. Gitarrist Fritz Schröder ist seit 40 Jahren Botschafter des Blues.

Seit Januar vergangenen Jahres proben Cry in Heaven (CIH) zusammen. Einen Mix aus Rock und Pop haben sie in ihrem Repertoire. Rockhymnen von Guns N Roses, AC/DC und Aerosmith mischen sich mit Rockklassikern und Popballaden aus dem vergangenen Jahrzehnt.

Oldies und aktuelle Titel hat die Band „De Nied Beats“ im Gepäck. Die Besetzung: Jörn Bühler (Gesang, Gitarren und Banjo), Roland Diekow (Gesang, Gitarre und Banjo), Andreas Mathieu (Gesang, Bass, Olé-Gitarre) und Karl Bauer (Gesang, Percussion, Cajon).

Die Metaller von DIËS IRÆ haben sich dem Heavy Metal der 80er und 90er Jahre verschrieben. Derzeit besteht die Band aus fünf Mitgliedern: Christos Pappas (Gesang), Alexander Schäfer (Gitarre) Lars Basler (Gitarre), Tina Backes (Bass), Mark Winter (Schlagzeug).

Drink The Sea ist eine vierköpfige, englischsprachige Gitarrenrockband, die aus Bruno (Gesang/Gitarre), Jonas (Gitarre/Gesang/Keyboard), Frank (Bass) und Gerv (Schlagzeug) besteht. Hard Rock, Grunge und Experimental ist ihr Ding. Hell Hoe Kitti, eine fünfköpfige Akustik-Band aus Saarlouis, startete als Country-Band, spielt einen Mix aus Blues, Folk, Country, Rockabilly, Punk und Soul.

Jamax hat sich Rock, Rockblues und Rockballaden verschrieben. Die aktuelle Besetzung: Josef Zimmer (Lead-Gitarre und Gesang), Petra Schlichter, Karl Heinz Kremer am Keyboard, Patrick Schmitt (Schlagzeug) und Chris Jakobs (Bass).

Levke (alias Helena Stein) singt Texte aus dem Leben, die immer zurück zur Natur finden, beschreiben die Gastgeber die Musik der Frau.

Mad Virgins ist eine Punk-Band aus Brüssel, die in der Schule von fünf Freunden gegründet wurde. Ihr Merkmal: Sie mischen alte und neue Songs. Im Oktober 2018 gewann sie den Second Belgian Punk Contest. Eine neue Single ist für Ende Juni, Anfang Juli geplant.

Mit Liedern von Hannes Wader, etwas von Franz-Josef Degenhardt und auch eigenen Stücken im Gepäck, zählt für Markus Markmeyer nach seinen Worten doch immer nur eines: „Hauptsache was zum Nachdenken. Schließlich soll das Liedermachertum doch weiterhin links und kritisch bleiben.“

The New Wild Roses spielen Rock`n’Roll. Die Männer um Udo Löw, Bandgründer und Bandleader, rocken rund zwei Stunden die Bühne mit eigenen Songs, die im Bereich Rock, Hardrock, Bluesrock angesiedelt sind – dazu Coversongs von Größen der Rockmusik.

Im Oktober 2014 gründeten fünf Musiker die Noise-Rock-Big-Band Oaks. Die Mitglieder: Werner (Gesang), Christian (Gitarre, Gesang), Kaiser (Gitarre, Gesang) Steven (Schlagzeug) und Thomas (Bass).

Sonic Season, gegründet im Januar 2001, blickt auf 17 erfolgreiche Jahre zurück: Die aktuelle Bandbesetzung: Sonja Hewer (Songwriting, Gesang, Gitarre), Miko Vogelgesang (Musik-Komposition, Arrangements, E-Gitarre, Akustik-Gitarre), Patrik Wölflinger (Bass), Steve Bellmann (Schlagzeug) und Patrick Barth (Keyboards). Die Band, die sich Country-Rock verschrieben hat, gewann im vergangenen Jahr den Deutschen Rock & Pop Preis.

Subtile Invasion sind Thomas I. (Gesang, Akustik-Gitarre, Percussions), Marco (Bass, Keyboard) und Hintergrundsgesang, Oscar (E-Gitarre 1), Guillem (E-Gitarre 2), Thomas (Trompete und Keyboard) sowie Freddy (Schlagzeug). „Was mit britischem Röhrensound startet, kann auch schnell mal in Tempowechseln oder Trompetenhymnen münden“, beschreiben die Musiker ihren Stil.

Times and Tales besteht seit 2017 und präsentiert derzeit ihr neues Album „GeeBee Island“. Die Besetzung: Gerhard Lang (Songwriter, Gitarre und Gesang), Bernadette B. (Gitarre und Gesang), Uwe Forster (Schlagzeug und Gesang), Christian Weber am Bass und Valeriy Dvorin (Keyboard).

Die Band Tony Bravo, gegründet 2016, besteht aus Florian Pfeifer (Gitarre), Johannes Fischer (Schlagzeug, Gesang) und Achim Oehm (Bass, Gesang). Den drei Jungs geht es nach ihren Worten es hauptsächlich um den Spaß, gemeinsam Musik zu kreieren, die ihnen auch gefällt.

Tvesla ist eine Instrumental-Rockband aus Luxemburg und spielt dynamische, manchmal hektische Musik, die von der Spannung lebt. Aufgrund persönlicher Probleme musste die Band von 2008 bis 2015 nach ihren Worten eine Pause einlegen. Bereits im Mai 2015 begann sie, neue Stücke zu schreiben, die sie im August 2016 mit Markus Heinzel in Freiburg bei Liquid-Studio aufgenommen hatte.

Seit 1997 spielt die Saarbrücker Band Tweety & the Bad Boys Klassiker der 50er- und 60er Jahre. Die Besetzung: Kerstin Krämer (Gesang, Saxofon), Steven Watchmaker (Gitarre), Franck Unterschemmann (Bass) und Dierk Bill (Schlagzeug).

Véronique de la Chanson – kurz Vero genannt – ist Songschreiberin und war Gitarristin in den verschiedenen Bands. Jetzt erscheint ihr erstes Solo-Album Wolken Zucker Himmel auf dem Trierer Indie-Label Sumo Rex.

Mehr von Saarbrücker Zeitung