Andreas Boßmann (SPD) ist neuer Ortsvorsteher in Rissenthal

Rissenthal : Boßmann ist neuer Ortsvorsteher

In Rissenthal stellt die SPD in den kommenden fünf Jahren den Ortsvorsteher.

Neue Mehrheitsverhältnisse erbrachte die Kommunalwahl im Ortsrat von Rissenthal: Zehn Jahre lang war dort Peter Meiers von der CDU Ortsvorsteher gewesen. Im Vorfeld der Wahl am 26. Mai war er nicht mehr als Spitzenkandidat angetreten, wiewohl er noch auf der Ortsratsliste seiner Partei stand. Doch die hatte am 26. Mai bei den Wählern das Nachsehen, die SPD holte mehr Stimmen als die CDU und somit die absolute Mehrheit im Rat.

Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Ortsrates im Gasthaus Zur Linde wurde Andreas Boßmann von der SPD mit vier Ja- und drei Nein-Stimmen zum Ortsvorsteher gewählt. Bürgermeister Lothar Christ nahm die Vereidigung des neuen Ortsvorstehers selbst vor. Zu seinem Stellvertreter wurde Alexander Schweiger, ebenfalls SPD, mit vier Ja- und drei Nein-Stimmen gewählt. Boßmann und Schweiger bedankten sich bei dem bisherigen Ortsvorsteher Peter Meiers für die getane Arbeit. Unter seiner Ägide war unter anderem das Dorfgemeinschaftshaus im Ort neu gebaut worden. Andreas Boßmann ist 56 Jahre alt und politisch ein Neueinsteiger. Wie er sagte, stehe bei ihm das Dorf immer vor der Partei. „Rissenthal soll an einem Strang ziehen, junge Bürger im Dorf halten und den älteren das Bleiben ermöglichen“, bekundete der neue Ortsvorsteher. Der Zusammenhalt im Dorf solle verstärkt werden, den Vereinen sagte er Unterstützung zu. Neubürger sollen von Anfang an mit eingebunden werden.

Dem neuen Ortsrat gehören von der SPD Andreas Boßmann, Alexander Schweiger, Mathias Schneider und Martin Portz an. Von der CDU sind Michael Klasen, Johannes Schwahn und der frühere Ortsvorsteher Peter Meiers dabei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung