Lokfest: Ein Geburtstagsfest unter Volldampf

Lokfest : Ein Geburtstagsfest unter Volldampf

Zum 35-jährigen Bestehen der Museumsbahn Merzig-Losheim gibt es Aktionen und Sonderfahrten.

() Die Dampflok Losheim aus dem Jahre 1948 und zwei-achsigen Personenwagen aus den Jahren 1903 bis 1930 haben Günther Leistenschneider und sein Team vom Museumseisenbahnclub Losheim für die erste Fahrt in diesem Jahr ausgesucht. Zur Geburtstagsfete sollen diese Oldtimer auf der renovierten Strecke zur Dellborner Mühle und in den Großen Wald Richtung Bachem rollen. Leistenschneider und seine Leute wollen nicht nur die Lok mächtig unter Dampf setzen, die Gastgeber haben zum 35-jährigen Bestehen der Museumsbahn Merzig-Losheim für Samstag, 5. August, und Sonntag, 6. August, ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Mit einem Postzug der Arbeitsgemeinschaft ehemaliger Bahnpostfahrer wird das Dampflokfest morgen, 13.30 Uhr, eröffnet. Ab 16 Uhr rollt der beliebte  Fotosonderzug an. Eisenbahnfreunde haben die Gelegenheit, auszusteigen und den vorbeifahrenden Zug abzulichten. Die Musikband „Langer Mütze“ hat sich für 19 Uhr zu einem Konzert angesagt. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag startet die erste Fahrt um 11 Uhr. Anschließend gibt es ab 13.30 Uhr stündlich Zusteigemöglichkeiten im Bahnhof Losheim. Ein Zustieg in Merzig-Ost, Brotdorf und Bachem ist wegen der  Streckensperrung nicht möglich. Ab 11.30 Uhr gibt es zum Mittagessen Schnitzel, Leberknödel, Schwenker, Rostwurst und vieles mehr, versprechen die Gastgeber.

In der Eisenbahnhalle gibt es an beiden Tagen eine große Modellbahnbörse mit zahlreichen Ausstellern, einen Souvenirverkauf und aus Anlass des 35-jährigen Bestehens auch mit dem Verkauf eines HO-Tankwagens. An beiden Tagen ist auch die Modellbahnausstellung im Bahnhof geöffnet. Auch Kaffee und Kuchen werden samstags und sonntags kredenzt. Die Schirmherrschaft des Dampflokfestes hat Frank Jakobs, der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Merzig-Wadern, übernommen.

An der Strecke sind noch kleinere Restarbeiten zu erledigen, teilte das Wirtschaftsministerium auf SZ-Anfrage gestern mit. Diese seien bis zum heutigen Freitag zu bewältigen. Noch stehe eine Entscheidung des Eisenbahn-Bundesamtes aus. „Es ist aber davon auszugehen, dass am heutigen Freitag eine Freigabe der Strecke erfolgen kann“, heißt es aus dem Ministerium weiter. Anfang April war die Strecke  gesperrt worden. Die Eisenbahnaufsicht des Landes hatte sie mit sofortiger Wirkung dicht gemacht. Als Grund für den Schritt hieß es damals: Tausende Schwellen müssten erneuert werden. Es bestehe eine Gefahr für die Allgemeinheit, verlautete es aus dem Wirtschaftsministerium. Für Leistenschneider und seine rührige Truppe vom  MEC eine niederschmetternde Nachricht. Vor einigen Wochen wurde damit begonnen, die Strecke zur Dellborner zu sanieren – eine Arbeit, die pünktlich zum Fest beendet worden ist.

Mehr von Saarbrücker Zeitung