Besuch beim Ehepaar Silvia und Joachim Adler in Britten: Besuch beim Kreissieger-Ehepaar Adler in ihrem Paradies

Besuch beim Ehepaar Silvia und Joachim Adler in Britten : Besuch beim Kreissieger-Ehepaar Adler in ihrem Paradies

Besuch beim Ehepaar Silvia und Joachim Adler in Britten

Schon bei der Ankunft vor dem schmucken Haus der Adlers in der Grabenstraße in Britten merkt man etwas von ideal umgesetzten Ideen beim Gebäude und seiner Anlagen. Noch mehr gibt es hinter dem Haus zu sehen, wo der große Garten angelegt ist. „1993 sind wir in unser Haus eingezogen“, erzählen die gebürtigen Britter, Architekt Joachim Adler und seine Ehefrau Silvia, die als Heilpädagogin arbeitet. Auf dem insgesamt zwölf Ar großen Grundstück mit rund acht Ar Gartennutzfläche wurde nach dem Einzug ins Haus gleich die Terrasse und der Vorgarten sowie zuerst ein Nutzgarten angelegt, dann nach langen Überlegungen ein Bauerngarten, über den man heute glücklich ist.

Dessen Beete sind mit Buchsbaumhecken und Klinkersteinen eingefasst. Auch gibt es einen Pavillon und ein gemauertes Hochbeet. Entsprechend den vier Jahreszeiten besteht die Bepflanzung aus Blauregen, Trompetenbaum, einer Rose und einer Weinrebe, ferner sind ein Brunnen und Tomaten vorhanden.

Die Bewässerung erfolgt über gesammeltes Regenwasser. Auch Obstbäume wie Nuss, Kirsche, Apfel und Zwetschgen sind vorhanden. Im letzten Jahr wurde neben dem privaten Bouleplatz eine neue Holzterrasse mit besonderem Mittelpunkt errichtet. „Wir machen alles selbst“, sagen die Adlers. Ehefrau Silvia ist fast jeden Tag nach Feierabend im Garten oder gießt bereits morgens vor ihrer Arbeit die Pflanzen. Das Singen in einem Chor und Wanderungen mit ihrem Mann oder in der Gruppe zählen zu ihren weiteren Hobbys, ebenso das Boulespiel und Mountainbikefahren.

Die Arbeit in ihrem Garten, in dem sie sich gerne aufhalten und wo auch schon viele Feste stiegen, sehen Adlers als schönen Ausgleich zum Alltagsstress. Als künftige Projekte haben sie noch den Bau eines Brunnens auf der Terrasse, eines zweiten Hochbeetes und einer Baumbank unter dem Nussbaum ins Auge gefasst. Auf die Frage, ob sie an einem Sieg im Gartenwettbewerb gedacht hätten, sagen sie: „Wir haben mitgemacht nach dem Motto ,Dabei sein ist alles’.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung