| 20:02 Uhr

Saisonvorschau
Einstelliger Tabellenplatz ist das Ziel

Die Neuzugänge des SV Wahlen-Niederlosheim mit Spielertrainer Nico Portz (von links): Yannik Schmitt, Tobias Kochems, Marvin Röder und Alexander Schmitt.
Die Neuzugänge des SV Wahlen-Niederlosheim mit Spielertrainer Nico Portz (von links): Yannik Schmitt, Tobias Kochems, Marvin Röder und Alexander Schmitt. FOTO: SZ / Erich Brücker
Wahlen/Niederlosheim. Heimkehrer sollen den SV Wahlen-Niederlosheim noch schlagkräftiger machen.

In seine  dritte Verbandsliga-Saison geht der  SV Wahlen-Niederlosheim mit viel Optimismus. War das erste Spieljahr in der zweithöchsten Liga des Fußballverbandes noch von Abstiegsängsten begleitet und der Klassenerhalt auf den letzten Drücker geschafft worden, so mauserte sich die aus überwiegend einheimischen Spielern geformte Elf im zweiten Jahr zu einem nicht zu unterschätzenden Ligakonkurrenten, der mit einer guten Rückrunde relativ früh den Klassenverbleib sicherte.


 „Bei unserer Truppe stimmen Kampf, Energie, Leidenschaft und Willen sowie die Kameradschaft“, nennt Vereinschef Rainer Palz die Stärken der Mannschaft, für die Spielertrainer Nico Portz seit fünf Jahren verantwortlich zeichnet. Die Vereinsarbeit beim Verbandsligisten ist von Kontinuität geprägt. Auch kommen die Spieler nahezu alle aus den beiden Dörfern Wahlen und Niederlosheim. Von daher ist es nicht ungewöhnlich, dass sich einige ihrem Heimatverein wieder angeschlossen haben, nachdem sie zuvor in höheren Ligen aktiv waren. So wie Tobias Kochems, der über die Vereine SV Weiskirchen, FC Noswendel Wadern und FC Reimsbach nach Wahlen-Niederlosheim zurückkehrte. Oder  Alexander Schmitt, der für den FC Reimsbach und den SV Mettlach seine Fußballschuhe schnürte, jetzt aber wieder die Farben der Mannschaft vom Kappwald trägt. Vom SV Losheim kommt dessen Eigengewächs Yannik Schmitt zum SV Wahlen-Niederlosheim.

Alexander Schmitt wird mehr in der Defensive für Stabilität sorgen, da sind sich die Verantwortlichen beim Verein sicher. Zudem wird Schmitt die Rolle des zweiten Spielertrainers übertragen. Kochems und Yannik Schmitt sollen in vorderer Front für Tore sorgen. „Schmitt ist der Abräumer vor der Abwehr und für den Spielaufbau von hinten heraus zuständig, und ich bin es in der Offensive neben den etatmäßigen Stürmern für Tore“, beschreibt Portz die Aufgabenverteilung der beiden Spielertrainer. Mit den weiteren Neuzugängen Marvin Röder (eigene Jugend) und Patrick Omlor (SV Habach), bei nur zwei Abgängen, hat sich die Mannschaft sicherlich nicht nur verstärkt, sondern ist auch in der Breite besser aufgestellt. Das dürfte auch der zweiten Mannschaft in der Kreisliga A Hochwald unter Trainer Jens Stass zu Gute kommen. „Das Niveau wurde in der Qualität und in die Quantität gesteigert“, zeigt sich Portz mit den ersten Eindrücken in den Trainingsspielen zufrieden. Damit werden für die neue Saison auch Begehrlichkeiten geweckt, was das Saisonziel angeht. „Einen einstelligen Platz streben wir auf jeden Fall an“, heißt die klare Ansage von Portz. Für ihn soll es demzufolge keine Abstiegsängste mehr geben. Allerdings muss das Team kurz vor Saisonbeginn einen herben Rückschlag verkraften: Spielertrainer Nico Portz hat sich bei einem häuslichen Unfall einen Kahnbeinbruch zugezogen und wird mehrere Wochen ausfallen.