1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Neuer Kunstrasenplatz lädt in Beckingen zum Kicken ein

Neuer Kunstrasenplatz lädt in Beckingen zum Kicken ein

Beckingen. Mit dem Geldregen aus Saarbrücken wurde der Bau des Kunstrasenplatzes, für den sich auch die Sportplanungskommission ausgesprochen hatte, unterstützt. Die Maßnahme in Höhe von 400 000 Euro Gesamtkosten wurde auch von der Gemeinde Beckingen mit 150 000 Euro bezuschusst

Beckingen. Mit dem Geldregen aus Saarbrücken wurde der Bau des Kunstrasenplatzes, für den sich auch die Sportplanungskommission ausgesprochen hatte, unterstützt. Die Maßnahme in Höhe von 400 000 Euro Gesamtkosten wurde auch von der Gemeinde Beckingen mit 150 000 Euro bezuschusst. Die Restfinanzierung wurde vom Verein über Eigenleistungen und Darlehnsaufnahmen getätigt, für die die Gemeinde Ausfallbürgschaften übernahm. Auch bei der Finanzierung war der Verein stark in Vorleistung getreten. Viel Eigenleistung Der Verein erbrachte auch zahlreiche Eigenleistungen beim Sportplatzausbau wie zum Beispiel die Verlegung der Verbundsteine, die Einzäunung und die Gestaltung des Umfeldes. Die Arbeiten am Platz selbst (Verlegung des Kunstrasenplatzes) wurden von der Firma Polytan ausgeführt. Staatssekretär Martin Karren hob die Eigenleistungen des Vereins und die hervorragende Arbeit, die der Verein vor und hinter den Kulissen des Fußballsports leiste, hervor. "Ich freue mich, heute hier zu sein und diesen Bewilligungsbescheid überreichen zu können", betonte Karren. Er sei gerne nach Beckingen gekommen, um die Menschen kennen zu lernen, die sich ehrenamtlich engagieren. "Das wollen wir im Breitensport, der ohne dieses Engagement in diesem Umfang gar nicht durchführbar wäre, unterstützen", so der Staatssekretär, der dem Verein für seine Arbeit dankte. "Auch die Voraussetzungen, um an die Gelder zu kommen, waren erfüllt", so Karren, der dem Verein alles Gute für die Zukunft wünschte. Bürgermeister Erhard Seger dankte dem Staatssekretär für die schnelle Bereitstellung der Gelder und dem Verein für sein Engagement. "Mannschaftsdenken, soziales Denken, Teamgeist muss gefördert werden. All dieses wird im Fußball umgesetzt, daher haben wir hier das Geld gerne investiert", so Seger, der auch Gerd Meyer, dem Präsidenten des Landessportverbandes, dankte. Seger wünschte dem FC Beckingen viel Erfolg, ein gutes Vereinsleben und guten Fußballsport. Offener PlatzThomas Gimler, 1. Vorsitzender des FC Beckingen, betonte, dass der Bau des Kunstrasenplatzes eine Superaktion gewesen sei. "Das ist für die Zukunft eine tolle Sache, ich bin sehr optimistisch. Vor allem ist der Platz nicht abgesperrt, sondern offen. Wir konstatieren regen Betrieb gerade der Jugendlichen, die gerne hier hinkommen und auch mal alleine außerhalb des Trainings Fußball spielen", so Gimler. "Gekickt wird hier eigentlich immer und wir wollen Kinder und Jugendliche hier hin holen und den Verein aufrechterhalten", so der Vorsitzende, der allen für die Unterstützung dankte. Gerhard Braun, Ortsvorsteher des Gemeindebezirkes Beckingen, sprach von einem freudigen Ereignis. Intensive Pflege "Durch den Zuschuss kann der Verein erleichtert in die Zukunft blicken.", so Braun. Gerd Meyer, Präsident des Landessportverbandes hob hervor, dass in Beckingen elf Mannschaften spielen und appellierte dafür, die Fußballplätze und Sportplätze nicht nur offen zu halten, sondern auch zu pflegen. "Es kann nicht sein, dass wir hohe Gelder investieren und die Sportstätten dann abgesperrt werden. Die Sportstätten sollen offen sein, was natürlich eine intensive Pflege der Plätze voraussetzt", so Meyer. Er wünschte dem Verein vor allem sportlichen Erfolg und Aufstiegschancen. red/pp