Junge Union fordert Offenlegung

Junge Union fordert Offenlegung

Kreis Saarlouis. Der Kreisvorstand der Jungen Union Saarlouis hat in einer Sitzung einstimmig die Offenlegung des Koalitionsvertrages zwischen SPD, Linke und Grünen im Kreistag gefordert. "Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung im Unklaren über deren Positionen gelassen wird, und wir einen fünfjährigen Blindflug erleben

Kreis Saarlouis. Der Kreisvorstand der Jungen Union Saarlouis hat in einer Sitzung einstimmig die Offenlegung des Koalitionsvertrages zwischen SPD, Linke und Grünen im Kreistag gefordert. "Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung im Unklaren über deren Positionen gelassen wird, und wir einen fünfjährigen Blindflug erleben. Ob die drei Partner etwas zu verbergen haben?", fragt sich der JU-Kreisvorsitzende Nicolas Lorenz. Der Koalitionsvertrag auf Landesebene ist laut JU schließlich auch für jedermann zugänglich. Vor allem das Thema Bergbau, Wirtschaftsstandort Saarlouis und die Belastung der 13 Kommunen des Kreises über die Kreisumlage sind nach Ansicht von Lorenz für die Bürger interessant. Nun sollten die Partner zeigen, ob sie auch offen zu ihren Forderungen der letzten Jahre stehen, und wo es Veränderungen geben soll. red