| 00:00 Uhr

Großer Bahnhof für Saarlands beste Friseurin

St Ingbert. Es sind Tage, die wird Selina Zents aus Hassel wohl nicht mehr vergessen. Die landesbeste Friseurgesellin hat beim Bundeswettbewerb den siebten Platz belegt und ist für ihre Leistung mit viel Applaus empfangen worden. bea

Saarlands beste Friseurgesellin erhielt ihre theoretische Ausbildung am Berufsbildungszentrum (BBZ) St. Ingbert . Ganz gerührt war Selina Zentz, die junge Friseurin aus Hassel, als sie den großen Bahnhof sah, den ihr ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, das Team vom BBZ St. Ingbert und die Handwerkskammer und Innung des Friseurhandwerks im Saarland bereitet hatten. "Ich bin ja fast noch aufgeregter als auf dem Bundeswettbewerb in Nürnberg ", sagte Selina beim Eintreten, als sie die vielen Menschen sah. Und dass sie bei diesem Bundeswettbewerb als siebtbeste Deutschlands abschnitt, ist ein großer Erfolg für das Saarland , die Innung, das BBZ und nicht zuletzt ihren Ausbildungsbetrieb G. und S. Zentz in Hassel. Mechthild Falk, Schulleiterin des BBZ St. Ingbert wies in ihrer Begrüßung darauf hin, dass ein so froher Anlass nicht jeden Tag an einer Schule vorkomme und schon etwas Besonderes sei. Falk dankte den Lehrerinnen, Ulrike Scherf, Sabine Remmlinger und Cornelia Louis-Paulus für ihren Einsatz, der im Rahmen der dualen Ausbildung in Zusammenarbeit mit dem Betrieb und dem Talent der ehemaligen Auszubildenden diese exzellente fachliche Leistung ermöglicht habe. Landesinnungsmeister Mike Ulrich verwies darauf, dass die Auszubildende sogar ihre Ausbildungszeit um ein halbes Jahr verkürzt hatte.

Leidenschaft für den Beruf



Dass sie dennoch als Landesssiegerin ein so gutes Prüfungsergebnis erreicht habe, zeige, dass sich Selina Zentz durch eine außergewöhnliche Motivation und Leidenschaft für ihren Beruf auszeichne. Dass sich Selina in Nürnberg gegen eine so starke Konkurrenz wie etwa 8000 Auszubildende in Baden-Württemberg oder 12 000 in Nordrhein-Westfalen durchsetzen konnte, beweise den hohen Ausbildungsstand in dem flächenmäßig kleinen Saarland . In diesem Sinne gratulierte auch Mike Ganster, Modeteamleiter Jugend der Landesinnung, der neuen Gesellin zu ihrem herausragenden Abschluss. Ulrike Scherf, Abteilungsleiterin der Berufsschule am BBZ, erinnerte daran, dass schon die Ausbilderin und Friseurmeisterin, Giuseppina Zentz, die theoretischen Grundlagen ihres Faches 1980 am BBZ St. Ingbert bei ihr erworben habe. Wie ihre Mutter habe sich Selina von Anfang an für den fachlichen Hintergrund ihres Berufs aufgeschlossen gezeigt. "Wir haben den Salon vor zwei Jahren neu eingerichtet und schon in weiser Voraussicht neu in G. und S. Zentz umbenannt. Uns war klar, dass wir unser Geschäft zusammen weiter betreiben werden", so die stolze Mutter.