| 20:20 Uhr

Weihnachts-Ausstellung
Krippen aus aller Welt in St. Wendel

Gelobtes Saarland: Krippenbauer Karl Heindl schuf 1990 diese Saarland-Szenerie für die Weihnachtsgeschichte, die von Sonntag an auch in St. Wendel zu sehen sein wird.
Gelobtes Saarland: Krippenbauer Karl Heindl schuf 1990 diese Saarland-Szenerie für die Weihnachtsgeschichte, die von Sonntag an auch in St. Wendel zu sehen sein wird. FOTO: Evelyn Schneider
St. Wendel . Gut eine Woche lang hat Marliese Heindl mit Familienmitgliedern und Freunden alles aufgebaut und liebevoll arrangiert, damit am Sonntag, 2. Dezember, die Krippenausstellung in St. Wendel eröffnet werden kann.

Seit dem Tod des passionierten Krippenbauers Karl Heindl im August 2016 ist die Privatsammlung, die etwa 550 Krippen umfasst, auch zu seinem Vermächtnis geworden. In mehr als vier Jahrzehnten hat er viele der gezeigten Szenen von Christi Geburt selbst gebaut, arrangiert oder die Figuren aus aller Welt in passenden Landschaften platziert. Herzstück der Ausstellung ist die acht Meter breite Panorama-Krippe. Von 1963 bis 1999 hat Karl Heindl daran gearbeitet.


Die Privatsammlung in den Räumen unterhalb der Missionshaus-Buchhandlung ist bis zum 13. Januar täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Während des St. Wendeler Weihnachtsmarktes vom 8. bis 16. Dezember verlängert das ehrenamtliche Team die Öffnungszeiten: Dann kann die Sammlung von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt kostet für Erwachsene 2,50 Euro, für Kinder und Schüler 1,50 Euro, Kinder bis vier Jahre haben freien Eintritt. Der Erlös geht an die Steyler Missionare.

Der Besuch von Schulklassen muss angemeldet werden. Kontakt: Ernst Wilhelm Kiefer, Tel. (0 68 51) 8 38 60, Mail: erwi.kiefer@t-online.de.



(evy)