Gesucht: Flotte Flitzer auf zwei Kufen

Gesucht: Flotte Flitzer auf zwei Kufen

Kreis Neunkirchen. So langsam fangen ja viele an über den vielen Schnee zu stöhnen. Tatsache aber ist: Selten waren die Chancen, in den Weihnachtsferien Schlitten fahren zu können, so gut wie jetzt. Mittlerweile gibt es ja die verschiedensten Vehikel, mit denen man die Berge runterrutschen kann. Vom Plastik-Teller über selbige -Schüssel bis hin zum Hightech-Plastikbob

Kreis Neunkirchen. So langsam fangen ja viele an über den vielen Schnee zu stöhnen. Tatsache aber ist: Selten waren die Chancen, in den Weihnachtsferien Schlitten fahren zu können, so gut wie jetzt. Mittlerweile gibt es ja die verschiedensten Vehikel, mit denen man die Berge runterrutschen kann. Vom Plastik-Teller über selbige -Schüssel bis hin zum Hightech-Plastikbob. Aber nichts geht doch über den guten alten Holzschlitten, seit Generationen nur minimal im Design verändert - vom Einer bis zum Viersitzer zu haben. Wer's schon vergessen haben sollte: Meist hatte das gute Gefährt über Winter etwas Rost an den Kufen angesetzt. Damit konnte man dann unschöne Spuren im Schnee hinterlassen, hin und her, so lange, bis halt keine braune Spur mehr zurückblick. Oder man hat geölt und gewachst. Dann ging die Luzy auch so richtig ab, bergab. Es soll ja Leute geben, die bewahren ihre Schlitten auf, für Kinder, Enkel oder was immer da mal das Bedürfnis nach dem guten alten Rutscherlebnis haben will. Bei uns zu Hause beispielsweise erhält der braune Blitz sein Gnadenbrot. Eigentlich gehörte er einem guten Freund. Der ging irgendwann, der Blitz blieb, fristete lange ein einsames Dasein wurde dann aber von den Kindern wieder aus seinem gut dreißigjährigen Dornröschenschlaf erweckt. Und fährt immer noch . . .Wir wollen jetzt wissen: Wer im Kreis glaubt denn, dass er den ältesten Schlitten hat? Wegen der Feiertage ist dieses Mal länger Zeit, Einsendeschluss ist erst im neuen Jahr am 3. Januar. Bitten melden unter Telefon (0 68 21) 9 04 64 50 oder per E-Mail unter rednk@sz-sb.de. ji