1. Saarland

Gedenken an die Zeiten unter Tage

Gedenken an die Zeiten unter Tage

Einen alten Personentransportwagen als Erinnerungsstück und zum Gedenken an die alte Bergbautradition bekommt jetzt der Heimat- und Verkehrsverein Dirmingen. Wo der historische Wagen künftig stehen wird, soll noch geklärt werden.

. Schneller als erwartet haben die Bemühungen des Heimat- und Verkehrsvereins Dirmingen in Zusammenarbeit mit Ortsvorsteher Manfred Klein, der Gemeinde Eppelborn und der RAG Erfolg gehabt. So heißt es jetzt in einer Pressemitteilung. Dirmingen erhält als Erinnerungsstück an die Bergbautradition des Ortes einen Personentransportwagen, der im Bergwerk Saar unter Tage für den Transport der Bergleute eingesetzt war.

Eine Delegation des Heimat- und Verkehrsvereins Dirmingen mit Ernst Lutz, Hans Baltes und Reiner Kiefer, Aloysius Scholtes von der Gemeinde Eppelborn, Ortsratsmitglied Michael Polotzek und Ortsvorsteher Manfred Klein konnte jetzt auf Einladung der RAG auf dem Gelände des Bergwerks Saar in Ensdorf mögliche Objekte in Augenschein nehmen.

Zunächst war angedacht worden, eine Kohlenlore aus dem Untertagebetrieb des Bergwerks für Dirmingen auszusuchen, von denen mehrere begutachtet wurden. Schließlich fiel das Augenmerk aber auf einen Mannschaftstransportwagen, der unter Tage für den Personentransport eingesetzt wurde.

Die Dirminger Delegation war sich schnell einig, die Entscheidung für dieses Bergbau - Relikt schnell getroffen. Der Personenbegleitwagen, so die offizielle Bezeichnung, bot unter Tage Platz für acht Bergleute auf ihrem Weg vom Schacht zu den Flözen "vor Ort". Sie bildeten das Rückgrat des Personentransportes unter Tage und wurden auch für den Transport von Verletzten verwendet. Der für Dirmingen vorgesehene Wagen trägt die Nummer "18" und befindet sich in einem hervorragenden Zustand, sodass auf eine aufwendige Restaurierung verzichtet werden kann, so heißt es weiter. Neben dem eigentlichen Transportwagen stellt die RAG auch mehrere Meter Original-Schienen aus dem Untertagebetrieb zur Verfügung.

In den nächsten Wochen sollen nun die weiteren Schritte wie beispielsweise die Transportfrage, die Klärung der endgültigen Aufstellfläche beziehungsweise die notwendigen Bauarbeiten besprochen und geklärt werden.