1. Saarland

Fokus soll auf die Jugend gelegt werden

Fokus soll auf die Jugend gelegt werden

Das Schwerpunktthema beim Treffen der Partnerschaftsgremien und Vereine aus Freisen und Mutzig war die Zukunft der Partnerschaft. Diese besteht bereits seit dem 2. September 1990.

 Auch ein Besuch des Windparks Freisen stand auf dem Programm.
Auch ein Besuch des Windparks Freisen stand auf dem Programm.

Um die Zukunft der Partnerschaft ging es bei der jährlichen Besprechung der Partnerschaftsgremien und Vereine aus Freisen und Mutzig in Freisen. Die elfköpfige Delegation aus Mutzig führte Bürgermeister Raymond Bernard an, während die zehn Personen starke Freisener Gruppe von Bürgermeister Karl Josef Scheer und dem Vorsitzenden der Freunde der Partnerschaft Mutzig, Horst Johann, geleitet wurde. Auf französischer Seite nahmen als Vereine die Amicales des Donneurs de Sang, die Association de Pêche et Pisciculture, der Club Féminin, der Photoclub de Mutzig, die Société des Amis du jardin und die Société d`Histoire teil. Auf Freisener Seite haben die Partnervereine Deutsches Rotes Kreuz, Angelsportverein Freisen, Katholische Frauengemeinschaft und Fotoclub Tele Freisen teilgenommen.

Geschichte des Windparks

Nach der Begrüßung und einem kleinen Imbiss im Rathaus wurde den Gästen das Repowering und die Geschichte des Windparks Freien, die vor 20 Jahren begann, vor Ort fachkundig erläutert. Zwar herrschten auf der Freisener Höhe optimale Windverhältnisse zur Stromerzeugung, der starke Wind, gepaart mit zeitweiligem Starkregen, erlaubte jedoch nur kurzzeitige Aufenthalte im Freien. Umso mehr überraschte der große Raum in einem der neuen Windräder, in dem die 24-köpfige Truppe mehr als ausreichend Platz und Schutz während der Erläuterungen fand.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde der Gedankenaustausch im Freisener Rathaus fortgesetzt. Schwerpunktthema war die Zukunft der seit dem 2. September 1990 bestehenden Partnerschaft. So soll die Jugend aus beiden Partnergemeinden anlässlich eines Schüleraustauschs zwischen der Gemeinschaftsschule Freisen und dem Collège Louis Arbogast in Mutzig miteinander bekannt gemacht und an die Idee der Partnerschaft herangeführt werden. Hierzu hatte bereits im Vorfeld eine Kontaktaufnahme mit dem Leiter der Gemeinschaftsschule Freisen Rolf Mohr und der Französischlehrerin Viktoria Sell stattgefunden, die beide an der Besprechung teilnahmen. Sie erläuterten den Partnerschaftgremien ihre Vorstellungen und begrüßten den Schüleraustausch nachdrücklich. So sollen Schüler der siebten Klassen an dem Austausch teilnehmen, der zunächst einen Zeitraum von zwei bis drei Tagen umfassen soll, verbunden mit einem Familienaufenthalt und Schulbesuch in Mutzig oder in Freisen. Die Fahrtkosten für die Freisener Schüler werden von den Trägern und Förderern der Partnerschaft übernommen werden.

Bürgermeister Bernard berichtete, dass auch im Collège Louis Arbogast eine engagierte Deutschlehrerin für den Austausch zur Verfügung stünde, allerdings erst im September abschließend mit dem Collège gesprochen werde könne, da dort ein Rektorenwechsel nach den Sommerferien stattfindet. Er habe jedoch keinen Zweifel, dass die neue Rektorin, die auch deutsch spricht, den Schüleraustausch begrüßen und unterstützen wird. Sofern es bei der Unterbringung von Freisener Schülern in Gastfamilien Schwierigkeiten geben sollte, wird die Stadt Mutzig kostenfreie Übernachtungen im städtischen Sportheim, das über 24 Betten verfügt, zur Verfügung stellen. Zum Abschluss berichteten die Vertreter der französischen und deutschen Vereine über ihre geplanten gemeinsamen Aktivitäten in diesem Jahr, wobei besonders auf den Freisener Tag in Mutzig am 1. September dieses Jahres hingewiesen wurde. Zu diesem Tag, der zusammen mit dem Bierbrunnenfest gefeiert wird, wird für die Freisener Teilnehmer ein Bus eingesetzt, wobei auf regen Zuspruch aus allen Ortsteilen der Gemeinde gehofft wird.