1. Saarland

FC Riegelsberg wartet weiter auf ersten Saisonsieg

FC Riegelsberg wartet weiter auf ersten Saisonsieg

Riegelsberg. Der FC Riegelsberg wollte in der Fußball-Saarlandliga gegen den VfB Dillingen den ersten Saisonsieg feiern - stattdessen kassierte er mit 1:3 die erste Niederlage. "Eine Niederlage, die richtig weh tut. Wir haben Lehrgeld bezahlt", ärgerte sich Riegelsbergs Trainer Franco Gagliardi nach 90 aufregenden Minuten

Riegelsberg. Der FC Riegelsberg wollte in der Fußball-Saarlandliga gegen den VfB Dillingen den ersten Saisonsieg feiern - stattdessen kassierte er mit 1:3 die erste Niederlage. "Eine Niederlage, die richtig weh tut. Wir haben Lehrgeld bezahlt", ärgerte sich Riegelsbergs Trainer Franco Gagliardi nach 90 aufregenden Minuten. Doch seine Mannschaft hat sich diese Niederlage auf Grund einiger Aussetzer in der Abwehr selbst zuzuschreiben. Dillingen war ersatzgeschwächt in die Partie gegangen. Torjäger Marc Bellmann fehlte verletzt, und auf der Bank saßen fast nur Spieler der zweiten Mannschaft. Sogar Big-Brother-Star Marc Maurer (er wurde im Finale Zweiter) stand im Kader, obwohl er nach seinem Container-Aufenthalt erst eine Trainingseinheit absolviert hatte. Und so beherrschte Riegelsberg Spiel und Gegner vor 260 Zuschauern eine halbe Stunde lang ganz klar. Torchancen gab es für die Gastgeber im Überfluss. "Wir hätten 4:0 führen können", schimpfte Gagliardi und spielte damit auf die nicht genutzten Großchancen von Christoph Schulze (7. Minute), Jay Banza (13.), Mathias Groß (15.) und Philipp Weyers (16.) an. Erst nach 24 Minuten klappte es: Danny Stutz schlug eine Ecke von links, und Kai Reinhard köpfte mit dem Hinterkopf zum 1:0 ein. In der 35. Minute wurde das bis dahin sehr gute Spiel der Riegelsberger auf den Kopf gestellt: Christian Schönberger hatte einen Ball über die Riegelsberger Innenverteidigung in Richtung des klar im Abseits stehenden Jens Gerlach gehoben. Doch Gerlach griff nicht ins Spiel ein, stand also passiv abseits. Stattdessen startete von hinten Juri Dil, überlief die auf den Abseitspfiff wartende Riegelsberger Abwehr, ging an Torwart Sven Gierke vorbei und wurde von diesem zu Fall gebracht. Elfmeter für Dillingen und Rote Karte wegen Notbremse für Gierke. Daniel Meyer verwandelte den Strafstoß zum 1:1. Riegelsberg musste jetzt umstellen. David Bläs ging ins Tor, für ihn musste der bis dahin starke Pascal Treyer raus. Mathias Groß - zuvor Sturmspitze - rückte für Treyer ins Mittelfeld. Und so klagte Trainer Gagliardi hinterher: "Der Elfmeter und die Rote Karte haben unser ganzes Konzept kaputt gemacht." Riegelsberg war von der Rolle und geriet in der 40. Minute mit 1:2 in Rückstand. Pascal Theis hatte einen Traumpass genau durch die Nahtstelle der Riegelsberger Innenverteidigung in den Lauf von Dil gespielt, und der verwandelte eiskalt. Erst als eben jener Pascal Theis wegen einer Schwalbe die Ampelkarte sah (57.), bekam Riegelsberg wieder Oberwasser. Reinhard (70.) und Groß (73.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß beziehungsweise dem Kopf, doch Torwart Plamen Petrov hielt zwei Mal ganz hervorragend. Gegen die mit offenem Visier anrennenden Gastgeber hatte aber auch Dillingen prächtige Konterchancen. Eine davon wurde genutzt, als Riegelsberg im Aufbau einen Ball verlor, der eingewechselte Yannick Warken auf und davon ging und zum 1:3 einschoss. "Die cleverere Mannschaft hat gewonnen", bilanzierte Gagliardi. Und Ralf König, der in Riegelsberg wohnende Trainer des VfB, sagte: "Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Aber der Elfmeter hat uns Sicherheit gegeben, so dass der Sieg nicht unverdient war." dg