1. Saarland

Eine Tür zur saarländischen Geschichte

Eine Tür zur saarländischen Geschichte

Alsweiler. "Das Schmuckstück von Alsweiler", "Eine große Chance genutzt", "Wahrzeichen des Dorfes", "Ein lebendiges Kleinod" und "Eine reife Schönheit" - das sind die Attribute, die die Schreiber der Grußworte für das Magazin "Unsere Tür zur Geschichte" dem 300 Jahre alten Hiwwelhaus zugestanden haben

Alsweiler. "Das Schmuckstück von Alsweiler", "Eine große Chance genutzt", "Wahrzeichen des Dorfes", "Ein lebendiges Kleinod" und "Eine reife Schönheit" - das sind die Attribute, die die Schreiber der Grußworte für das Magazin "Unsere Tür zur Geschichte" dem 300 Jahre alten Hiwwelhaus zugestanden haben. Die rund 100 Seiten umfassende sehr informative Schrift ist ansprechend farbig gestaltet und mit vielen Fotos, Zeichnungen und Kartenausschnitten versehen.Ausführlich ist die Geschichte des Hiwwelhauses beschrieben, das sogar einen Vorgängerbau hatte und aus Trümmern im Jahre 1712 wiedererstanden ist. Unterhaltsam ist die Darstellung des Lebens und Treibens der 13 Angehörigen der Familie Laub, die 1773 darin wohnten. Anekdötchen und mehrere Schmunzelgeschichten lockern die geschichtlichen Schilderungen auf.

Erwähnt seien "De Verrer Laub vom Hiwwelhaus", "De Mischtwaan omm Dach" und "Im kalten Rauch der Geister". Zum besseren Verständnis und zur Aufhellung der vielen Ereignisse rund um das alte Haus sind geschichtliche Abläufe und Herrschaftsverhältnisse mit in den Band aufgenommen worden.

Verschiedene Kapitel befassen sich mit der Rettung des Hauses, wie sie in Gang kam und welche Schwierigkeiten überwunden werden mussten, um aus dem Hiwwelhaus das zu machen, was es heute ist. Gut dargestellt ist auch, wie das restaurierte Haus genutzt wird und welche Pläne es für die Zukunft gibt. "Seit der Sanierung im Jahre 1998 ist es zu einem lebendigen Kulturzentrum geworden, das bei den Bürgern großen Zuspruch findet", heißt im Vorwort.

Herausgegeben wurde das Buch vom Hiwwelhaus-Verein und vom Verein für Heimatkunde Alsweiler. Es hat eine Auflage von 1000 Exemplaren, kostet 14 Euro und ist im Buchhandel und bei den Vereinsmitgliedern Wolfgang Simon und Bernadette Dewes erhältlich.

Die nächste Jubiläumsveranstaltung steht für Sonntag, 22. April, auf dem Programm. An diesem Tag wird um 16 Uhr die Ausstellung "Hexenzauber" eröffnet.