1. Saarland

Dechant Leist verlässt die Region

Dechant Leist verlässt die Region

Holz/Kutzhof/Völklingen. Dechant Klaus Leist (52) wird nach 17 Jahren die Region verlassen und Pfarrer an der Basilika in St. Wendel, St. Wendelin, und Urweiler, St. Marien, werden. Wie Leist im SZ-Gespräch berichtet, wird er dort Nachfolger von Pastor Anton Franziskus, der zum 1. Juli in den Ruhestand tritt. Wann Leist in St. Wendel anfängt, steht noch nicht genau fest

Holz/Kutzhof/Völklingen. Dechant Klaus Leist (52) wird nach 17 Jahren die Region verlassen und Pfarrer an der Basilika in St. Wendel, St. Wendelin, und Urweiler, St. Marien, werden. Wie Leist im SZ-Gespräch berichtet, wird er dort Nachfolger von Pastor Anton Franziskus, der zum 1. Juli in den Ruhestand tritt. Wann Leist in St. Wendel anfängt, steht noch nicht genau fest. "Irgendwann zwischen September und November", schätzt er.Diesen Wechsel habe er bereits vor zwei Jahren in seiner Pfarreiengemeinschaft Holz und Kutzhof sowie im Dekanat Völklingen angekündigt, "um den Weg für die Umsetzung des neuen pastoralen Raumes Holz-Kutzhof-Heusweiler-Eiweiler frei zu machen und so den Strukturplan 2020 des Bistums Trier verwirklichen zu können". Die neue Pfarreiengemeinschaft Holz-Kutzhof-Heusweiler-Eiweiler entstehe zum 1. September. Sein Nachfolger als Pfarrer von Holz und Kutzhof werde Pfarrer Theo Welsch aus Heusweiler. Leist: "Wer mein Nachfolger als Dechant des Dekanats Völklingen wird, entscheidet der Trierer Bischof Stephan Ackermann."

Klaus Leist, am 29. Juni 1958 in Marpingen geboren und 1988 in Trier zum Priester geweiht, wurde im Oktober 1994 Pfarrer von Holz, St. Josef, und Kutzhof, St. Jakobus der Ältere, seine erste Pfarrerstelle. Kurz darauf übernahm er auch die Verantwortung für die jährlichen Theresienwallfahrten nach Lisieux und die Theresienverehrung, die seit 1977 in Kutzhof angesiedelt sind, und baute diese weiter aus.

Leist hat sich, wie er hinzufügt, auch einen Namen gemacht durch Veröffentlichungen in Predigtwerken und Büchern sowie in der Mitwirkung bei Rundfunkgottesdiensten im Saarländischen Rundfunk. 2000 wurde er vom damaligen Trierer Bischof Spital zum Dechanten des Dekanates Püttlingen ernannt, 2004 von Bischof Marx zum Dechanten des neu gegründeten Dekanates Völklingen. Dessen Aufbau hat Leist maßgeblich geprägt; wichtig waren vor allem der Aufbau des Geistlichen Zentrum am Püttlinger Redemptoristinnenkloster und der 2010 veröffentlichte Pastoralplan des Dekanats.

"Der Abschied nach 17 Jahren im Köllertal fällt mir schwer", bekennt der katholische Seelsorger. "In meiner Pfarreiengemeinschaft und im Dekanat sind viele persönliche Bindungen enstanden. Ich hatte hier glückliche Jahre."