1. Saarland

Saarlandliga: Theley muss zur Mannschaft der Stunde

Saarlandliga: Theley muss zur Mannschaft der Stunde

Theley. Groß war die Erleichterung am vergangenen Samstag bei Fußball-Saarlandligist VfB Theley. Durch den 2:0-Erfolg gegen die SG Perl-Besch baute der VfB seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge zwei Spieltage vor Rundenende auf fünf Punkte aus (bei einem saarländischen Oberliga-Absteiger). Theley hat nun als Tabellen-15

Theley. Groß war die Erleichterung am vergangenen Samstag bei Fußball-Saarlandligist VfB Theley. Durch den 2:0-Erfolg gegen die SG Perl-Besch baute der VfB seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge zwei Spieltage vor Rundenende auf fünf Punkte aus (bei einem saarländischen Oberliga-Absteiger). Theley hat nun als Tabellen-15. 32 Zähler auf dem Konto, der SC Gresaubach auf Abstiegsplatz 17 hat 27 Punkte. "Das war wie ein Sieg in einem Halbfinale im Kampf um den Klassenverbleib", sagt VfB-Trainer Heiko Wilhelm. "Am Sonntag stehen wir jetzt im Finale." Dann tritt seine Mannschaft um 15 Uhr beim Tabellen-Fünften, dem 1. FC Reimsbach an. "Wir wollen dort gewinnen", so Wilhelm selbstbewusst. Mit einem Sieg wäre Theley gerettet - wenn nicht doch noch Lokalrivale SV Hasborn aus der Oberliga absteigt. Selbst wenn es zwei saarländische Oberliga-Absteiger gibt, könnte Theley mit einem Erfolg in Reimsbach den Ligaverbleib bejubeln, wenn Abstiegskonkurrent Palatia Limbach zeitgleich nicht sein Heimspiel gegen den SC Friedrichsthal gewinnt.In Reimsbach zu gewinnen wird für Theley aber alles andere als einfach. "Reimsbach ist derzeit gut drauf", weiß auch Wilhelm. Der FCR gewann zuletzt fünf Mal in Serie und hat mit Marco Buchheit (28 Treffer) den Führenden in der Torjägerliste. Theley kann immerhin in Reimsbach fast in Bestbesetzung antreten. Lediglich Stürmer Matthias Schneider wird - wie schon gegen Perl-Besch - fehlen. Er laboriert immer noch an einem Muskelfaserriss. Noch keine Neuigkeiten gibt es in Theley in Sachen weitere Neuzugänge. Gespräche sind aber am Laufen. sem