Blühende Schönheiten fürs Wohnzimmer

Blühende Schönheiten fürs Wohnzimmer

Homburg/Saarlouis. Bei einer angenehmen Wärme von 20 bis 25 Grad fühlt sich die Phalaenopsis so richtig wohl. Ist ihr Standort dabei hell bis mäßig schattig, dann dürfte ihr Besitzer viel Freude an ihr haben. Die Doritis ist eine nahe Verwandte der Phalaenopsis. Beide werden von Züchtern gerne genutzt, um sie miteinander zu kreuzen. Das sorgt für eine bunte Artenvielfalt

Homburg/Saarlouis. Bei einer angenehmen Wärme von 20 bis 25 Grad fühlt sich die Phalaenopsis so richtig wohl. Ist ihr Standort dabei hell bis mäßig schattig, dann dürfte ihr Besitzer viel Freude an ihr haben. Die Doritis ist eine nahe Verwandte der Phalaenopsis. Beide werden von Züchtern gerne genutzt, um sie miteinander zu kreuzen. Das sorgt für eine bunte Artenvielfalt. Eine kleine Auswahl davon präsentierte Orchideenzüchter Rainer Janke am Wochenende in Saarlouis. Die Orchideenfreunde Saarland luden dort zu einer Vortragsveranstaltung mit Orchideenverkauf ein. "Blumen Janke" ist ein Familienbetrieb mit Sitz im pfälzischen Weilerbach. Seit vier Jahrzehnten ist der Betrieb spezialisiert auf das Züchten von Orchideen. Also erfuhren die Besucher viel Wissenswertes und Interessantes über die exotischen Pflanzen aus erster Hand. Zunächst ging Janke kurz auf die Geschichte der Orchidee ein. Die exotischen Pflanzen eroberten Anfang des 19. Jahrhunderts Europa. "Heute gibt es bei uns mehr als 750 Gattungen mit etwa 30 000 Unterarten", erklärte Janke. Weltweit schätzt er mehr als 800 000 unterschiedlichste Kreuzungen. "Das ist kaum noch überschaubar", meinte er. Eine kleine Auswahl aus seiner Orchideenzucht brachte der Experte mit nach Saarlouis und erklärte den Besuchern, in welche Bereiche die Pflanzen einzuordnen sind. Arten wie die Phalaenopsis zum Beispiel sind warm wachsende Orchideen. Die Nummer eins unter den Exoten gedeiht am besten bei einer Raumtemperatur von 20 bis 25 Grad. "Das ist Wohnzimmertemperatur", meinte Janke. In der Natur hat sie eine epiphytische Lebensweise, das heißt, sie lebt häufig auf Bäumen. Janke erklärte anhand einiger Exemplare ihre unterschiedlichen Lebensweisen. "Wir haben ein ideales Klima für Orchideen", meinte der Experte. Und dass die exotische Pflanze mehr und mehr Liebhaber findet, zeigte sich auch an der Resonanz am Samstag, mit der Monika Burda, Vorsitzende der Orchideenfreunde Saarland, mehr als zufrieden war. Der Verein zählt derzeit 33 Mitglieder, die sich jeden zweiten Samstag im Monat im Pfarrheim St. Ludwig Saarlouis treffen. Dort können sich Orchideenliebhaber und die, die es noch werden wollen, über Pflegetipps und Pflegefehler austauschen und über die neusten Trends reden. "Unser Wissen vertiefen wir im gemeinsamen Gespräch, durch Vorstellung von blühenden Pflanzen, Vorträge und Reiseberichte zu Orchideenstandorten", erklärte Monika Burda.