Jede Menge Chopin im Schloss Birkenfeld

Birkenfeld. In der Reihe "Weltklassik am Klavier" gastiert am Sonntag, 16. September, um 17 Uhr die aus Georgien stammende Pianistin Catherine Gordeladze mit ihrem Programm Klangperlen - einer Reihung bekannter klassischer und romantischer Kleinodien - im Schloss Birkenfeld, Schlossallee 11

Birkenfeld. In der Reihe "Weltklassik am Klavier" gastiert am Sonntag, 16. September, um 17 Uhr die aus Georgien stammende Pianistin Catherine Gordeladze mit ihrem Programm Klangperlen - einer Reihung bekannter klassischer und romantischer Kleinodien - im Schloss Birkenfeld, Schlossallee 11.Zu Eröffnung des überwiegend romantischen Recitals wählt die Pianistin drei Nachtstücke von Chopin - "Nocturnes op.9". Angereichert mit vertonten Seelenzuständen und Lebensgefühlen erweiterte Chopin diese Gattung und beweist sich als echter Dichter der Melodie. Daran schließt sich die klassisch-romantische "Sonate Es-Dur - die Englische Sonate" - von Haydn an, die sich in zeitlicher und gedanklicher Nähe zu den Londoner Sinfonien des Meisters befindet und durch ihre Klangvielfalt besticht.

Nach der Pause präsentiert die Chopin-Preisträgerin Gordeladze Mazurken und Walzer von Frédéric Chopin - nicht tanzbar, dafür aber umso mehr konzertant und brillant. Zum fulminanten Abschluss lässt die Pianistin noch Ravels bekannte Tanzdichtung "La Valse" erklingen. Als virtuoser Höhepunkt basierend auf dem Wiener Walzer, stellt sie eine echte Herausforderung für jeden Pianisten dar. red

Karten kosten 20 Euro, Studenten zahlen 15 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Reservierungen: Tel. (0 49 27) 18 79 49, E-Mail: info@weltklassik.de.

weltklassik.de

Zur Person

Die in Tiflis geborene und in Deutschland lebende Pianistin Catherine Gordeladze ist Preisträgerin vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe. Ihre Karriere ist begleitet von zahlreichen Radio- und Fernsehaufnahmen im In- und Ausland. Ihre grandiose Technik gepaart mit virtuoser Sensibilität machen sie zum immer wieder gern gesehenen Gast renommierter Konzertpodien. 2007 erschien Gordeladzes Debüt-CD "Hommage à Haydn". Gordeladze hat eine Dozentenstelle an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main inne. red