Die Herbstmeisterschaft vor Augen

Marpingen. Endspurt bei der HSG Nordsaar in der Handball-Saarlandliga. Noch ein Spiel gilt es für die Mannen um Trainer Dirk Werkle zu bestreiten, ehe die wohlverdiente Winterpause beginnt. Gegner im letzten Spiel der Hinrunde wird am Samstag, 18. Dezember, um 20 Uhr in der Marpinger Sporthalle der TV Birkenfeld/Nohfelden sein

Marpingen. Endspurt bei der HSG Nordsaar in der Handball-Saarlandliga. Noch ein Spiel gilt es für die Mannen um Trainer Dirk Werkle zu bestreiten, ehe die wohlverdiente Winterpause beginnt. Gegner im letzten Spiel der Hinrunde wird am Samstag, 18. Dezember, um 20 Uhr in der Marpinger Sporthalle der TV Birkenfeld/Nohfelden sein. "Es ist für uns das letzte Heimspiel vor der Pause, wie wollen unbedingt gewinnen, um auch danach noch etwas zusammen feiern zu können", gibt Trainer Werkle die Marschrichtung für das Spiel gegen den Aufsteiger vor.Zuerst also die Arbeit, dann darf gefeiert und auf eine durchaus erfolgreiche Hinrunde zurückgeblickt werden. Denn sollte die HSG gegen den TVB zwei Punkte einfahren, wäre die "Herbstmeisterschaft" in der Saarlandliga gesichert. Doch zuerst muss genau diese Hürde übersprungen werden. Im Vorfeld der Partie hat HSG-Trainer Werkle den Gegner bereits mehrfach beobachtet und klare Stärken erkannt: "Vor allem Holger Schneider im Rückraum der Birkenfelder ist ein sehr guter Handballer, aber auch auf Rechtsaußen Matthias Eßling müssen wir aufpassen, er kann als Linkshänder für viel Gefahr sorgen."

Feier ist geplant

Holger Schneider zumindest ist für die HSG ein alter Bekannter, er spielte lange Jahre bei den Nordsaarländern, ehe es ihn nach der Saison 2008/2009 zurück zu seinem Heimatverein nach Birkenfeld zog, wo er als Rückkehrer gleich im ersten Jahr den Aufstieg in die Saarlandliga schaffte. Die HSG ist also gewarnt, doch Werkle rechnet mit einem Sieg seiner Mannschaft: "Birkenfeld hat bisher sieben Punkte auf dem Konto und dabei soll es auch an diesem Wochenende vorerst bleiben. Der TV darf die Punkte gerne woanders einfahren, aber nicht in Marpingen."

Thomas Dell fehlt

Um seinen eigenen Kader braucht sich der Trainer auf alle Fälle keine Gedanken zu machen, bis auf Thomas Dell sind alle Spieler an Bord. Dell konnte am vergangenen Samstag nach langer Verletzungspause zum ersten Mal wieder das Parkett betreten. "Er könnte vom Körper her auch gegen Birkenfeld spielen, aber er ist leider beruflich unterwegs", bedauert Werkle das Fehlen seines Führungsspielers. So müssen es also diejenigen Spieler der Nordsaarländer richten, die Dells Ausfall schon seit Saisonbeginn kompensieren können. Und sie werden sich mächtig ins Zeug legen, denn nur mit einem Sieg gegen den Aufsteiger lässt sich die Feier im Anschluss genießen.