Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:28 Uhr

Kurzmeldung
Gaffer kommen in Luxemburg mit Geldstrafen davon

Luxemburg.

Zum ersten Mal sind gestern in Luxemburg Gaffer, die im Oktober 2016 einen Schwerverletzten gefilmt hatten, angeklagt und verurteilt worden. Wie das Luxemburger Wort online berichtet, wurden die sechs Angeklagten zu einer Strafe von je 250 Euro verurteilt. Fünf erhielten drei Monate Fahrverbot auf Bewährung, einer musste den Führerschein abgeben, weil er nicht zum Prozess erschienen war. Eine weitere Frau wird in einem separaten Prozess vor Gericht stehen. Die Polizei besitzt zwar Fotos von ihr, konnte sie bislang aber noch nicht erreichen. Die fünf Männer und zwei Frauen hatten nach einem Unfall mit drei Lastwagen auf der A1 Handy-Fotos von den Unfallfahrzeugen geschossen. Beim Unfall war ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. Ein Polizist hatte die sieben Fahrer daraufhin mit seiner Dienstkamera fotografiert, womit es zum Prozess kommen konnte.