1. Saarland

Ausstellung von Roy Gangi: Bilder, in denen die Zeit stillsteht

Ausstellung von Roy Gangi: Bilder, in denen die Zeit stillsteht

Saarbrücken. In den 24 Gemälden, die Roy Gangi in der Handwerkskammer präsentiert, scheint die Zeit stillzustehen. Es ist, als hätte der 1951 in Sizilien geborene Maler seine Gedanken in surreale Bildwelten eingeschmolzen. Märchenhaft kommen diese Bilder einher und sind doch durchsetzt mit täuschend echt wirkenden Teilstücken unserer Realität

Saarbrücken. In den 24 Gemälden, die Roy Gangi in der Handwerkskammer präsentiert, scheint die Zeit stillzustehen. Es ist, als hätte der 1951 in Sizilien geborene Maler seine Gedanken in surreale Bildwelten eingeschmolzen. Märchenhaft kommen diese Bilder einher und sind doch durchsetzt mit täuschend echt wirkenden Teilstücken unserer Realität.Vielfach sind es in feinster Präzision gemalte Wassertropfen oder Pflanzenteile, die in ein phantastisches Umfeld eingebettet werden. In dieser Umgebung wirken sie fremd, ja befremdend und unterstreichen den Ausdruck des Fantastischen, dem auch die Farbgebung dient.

Wie sein großes Vorbild Dali benutzt auch der seit 40 Jahren im Saarland beheimatete Gangi eine kontrastreiche Farbigkeit und arbeitet in feinsten Nuancen fließende Farbübergänge aus. Doch vielfach zeichnet er seine Bildgegenstände ein wenig weicher und poetisch-verträumter, ohne die glasklare Strenge manch bekannter surrealer Werke.

Titel wie "Geburt" und "Sonnenaufgang" geben preis, dass der Absolvent der palermischen Kunstschule stets themengebunden arbeitet. Das können kritische, aber auch alltägliche Dinge sein, die er in Ölfarben, in Mischtechniken oder in Aquarellfarben aufgreift, um sie mit viel Gefühl zu surreal-poetischen Bild-Erzählungen zu verdichten. Zur unwirklichen Welt, in der es für den Betrachter vieles zu enträtseln gibt und manches zurückweist auf einen im Glauben tief verwurzelten Menschen. qb

Roy Gangi - Bilder. Bis zum 31. Dezember. Handwerkskammer des Saarlandes, Hohenzollernstraße 47-49, Mo-Do: 8-18 Uhr, Fr: 15.30 Uhr.