Ausgezeichnete Wanderwege

Ausgezeichnete Wanderwege

St. Wendel. Ohne den am 17. Mai in Nohfelden eingeweihten Bärenpfad sind bisher für die sechs Premiumwanderwege förderfähige Kosten in Höhe von 94 214,42 Euro entstanden, so das Ministerium. Die Kosten für Wanderwege bezuschusst das Ministerium zu 70 Prozent. Das sind im Landkreis inzwischen 65 950,07 Euro

St. Wendel. Ohne den am 17. Mai in Nohfelden eingeweihten Bärenpfad sind bisher für die sechs Premiumwanderwege förderfähige Kosten in Höhe von 94 214,42 Euro entstanden, so das Ministerium. Die Kosten für Wanderwege bezuschusst das Ministerium zu 70 Prozent. Das sind im Landkreis inzwischen 65 950,07 Euro. Bis Ende 2009 werden voraussichtlich noch in Marpingen und Namborn je ein Premiumweg fertig. Zurzeit gibt es 46 Rund-, Fern- und Themenwanderwege im Wanderland Saarland. Darunter befinden sich 38 Wanderwege, die für höchste Qualität stehen. Alle Wege wurden vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwanderwege zertifiziert und mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet. "Alle Premiumwege sind bestens auf der Grundlage eines einheitlichen landesweiten Beschilderungssystems beschildert und mit der entsprechenden Wander-Infrastruktur ausgestattet", erklärt Wirtschaftsminister Joachim Rippel. Es werden nur Premiumwanderwege gefördert, die mit dem Gütesiegel des Deutschen Wanderinstituts ausgezeichnet sind und mindestens 50 Punkte erreichen. Gefördert werden die Kosten für die Planung, die wanderfachliche Beratung, die Zertifizierung, die Ausweisung der Wegstrecken, die Ausschilderung und Infrastrukturmaßnahmen wie Stege, Brücken, Vernetzungspunkte, Bänke, Sitzgruppen, Rastplätze. Die im Kreis St. Wendel inzwischen zertifizierten sechs Premiumwanderwege sind: Freisen: Weiselberg-Gipfeltour (51 Erlebnispunkte); Oberthal: Rötelsteinpfad (60 Punkte); St. Wendel: Tiefenbachpfad (74 Punkte); St. Wendel: Fünf-Weiher-Tour (71 Punkte); Tholey: Offizierspfad Imsbach (56 Punkte) Nohfelden: Bärenpfad (62 Punkte). red

Mehr von Saarbrücker Zeitung