Schnee und Eis am Wochenende

Zwischen dem kräftigen Hoch mit Zentrum im Raum Moskau und tieferen Luftdruck über dem zentralen Mittelmeer erreicht uns mit einer leichten Nordostströmung zunächst noch relativ kalte Kontinentalluft.

Am Samstag kann es vor allem in höheren Lagen zu Schneefall und Glätte kommen. Anschließend streckt das Azorenhoch vorübergehend seine Fühler bis nach Mitteleuropa aus und sorgt für eine kurze Wetterberuhigung.

Donnerstag: Heute wechseln sich zunächst kurze freundliche Abschnitte und etwas Sonne mit dichteren Wolkenfeldern ab. Im Laufe des Nachmittags nimmt die Bewölkung von Nordosten her eher zu. Es sollte jedoch mit Ausnahme einiger weniger Flöckchen trocken bleiben. Der etwas böige Wind lässt einen die Luft kälter empfinden als sie ist.

Freitag: Die Wolkendecke löst sich heute vermehrt auf und macht gelegentlich der Sonne platz. Nach leichtem Nachtfrost steigen die Temperaturen mittags etwas über den Gefrierpunkt an.

Samstag: Schon am Vormittag erreichen uns von Belgien kompakte Wolken mit Schnee im Gepäck. Es muss stellenweise mit Glätte gerechnet werden. Nachmittags mischen sich in den tieferen Lagen auch Regentropfen unter den Schnee. Abends, wenn der Himmel in der Region aufklaren sollte, muss wieder mit überfrierender Nässe gerechnet werden.

Sonntag: Heute gibt es eine freundliche Mischung aus Sonne und Wolken. Im Laufe des Abends trübt sich der Himmel von Westen her wieder ein und in der Nacht zu Montag muss mancherorts mit leichtem Schneefall gerechnet werden.

Weiterer Trend: Am Montag erst Schnee, später bei leichter Milderung Regen oder Schneeregen. Am Dienstag wieder etwas kälter und einige Schnee- oder Schneeregenschauer. Am Mittwoch nass-kalt mit Regen oder Schnee.

Michael Agne betreibt in Lambsborn eine Wetterstation.