Auf den Spuren des Meteoriten

LokalesAuf den Spuren des MeteoritenWinterbach. Gut 140 Jahre sind vergangen, seit auf Krähenberger Gemarkung ein Meteorit einschlug. Nun soll ein Meteoritenwanderweg zu den Spuren der Einschlagstelle und zu weiteren Sehenswürdigkeiten im Sickinger Land führen. Der neue Meteoritenwanderweg wurde von Winterbacher Bürgern frisch beschildert

LokalesAuf den Spuren des MeteoritenWinterbach. Gut 140 Jahre sind vergangen, seit auf Krähenberger Gemarkung ein Meteorit einschlug. Nun soll ein Meteoritenwanderweg zu den Spuren der Einschlagstelle und zu weiteren Sehenswürdigkeiten im Sickinger Land führen. Der neue Meteoritenwanderweg wurde von Winterbacher Bürgern frisch beschildert. Alle Beteiligten hoffen auf noch mehr Wanderfreunde von nah und fern. > Seite 18Hospizberatung bezieht Räume in der Alten PostZweibrücken. Sterbenskranken Menschen ein würdevolles, selbstbestimmtes Leben bis zuletzt zu ermöglichen, ist das Ziel des ambulanten Hospiz-Beratungsdienstes Südwestpfalz. Seit einigen Tagen hat der Beratungsdienst sein neues Domizil in der Alten Post am Zweibrücker Bahnhof. Zuvor war der seit 2000 hauptamtliche Beratungsdienst im alten und zuletzt im neuen evangelischen Krankenhaus zu Hause. > Seite 19Vortrag über ArterienerkrankungenZweibrücken. Arterienerkrankungen und ihre Folgen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall sind in Deutschland Todesursache Nummer Eins. Vor diesem Hintergrund beleuchtet das Evangelische Krankenhaus in Zweibrücken heute, ab 18 Uhr, in einem Vortrag von Oberarzt Dr. Alfred Sifft dieses Thema. Im Anschluss ist Gelegenheit zur Diskussion. Treffpunkt ist der Vortragsraum im Erdgeschoss. redKultur RegionalSagenhaftes ZweibrückenZweibrücken. Es gibt so manche verwunsche Ecke in Zweibrücken und Umgebung, wo sich einst geheimnisvolle, eigenartige Dinge zugetragen haben sollen. Alleine 36 Sagen listet das Buch "Sagen des Zweibrücker Landes" auf. Der Merkur widmet sich den mysteriösen Schilderungen heute einmal etwas näher. > Seite 20 VereineNaturschützer richten Storchennester herZweibrücken. Bei Kälte und Wind brachte der Nabu auf seinem Gelände im Mauschbacher Bruch die dortigen Storchennester für die neue Brutsaison auf Hochglanz. Um Weihnachten hatte schon ein Storch vorbeigeschaut und nach dem Rechten gesehen. Daher hoffen die Naturschützer, dass ab Februar so mancher Meister Adebar zurückkehrt. > Seite 25Eine Bilanz, die sich sehen lassen kannContwig. Die VT Contwig sieht sich weiterhin als Verein auf gesunden Füßen. Stolz ist man auf die Erfolge, vor allem in den Sportarten Turnen und Tischtennis. Eine Beitragsehöhung um einen Euro wurde von den Mitgliedern der Jahreshauptversammlung beschlossen. > Seite 25