1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Reifenberger Kerwe findet nur noch im Sportheim und Schützenhaus statt. Zur Brauchtumspflege gibt sich die Jugend derzeit nicht her. Alle Anstrengungen in dieser Richtung gingen iIn Reifenberg wird die Kerwe in Miniatur-Format gefeiert

Reifenberger Kerwe findet nur noch im Sportheim und Schützenhaus statt. Zur Brauchtumspflege gibt sich die Jugend derzeit nicht her. Alle Anstrengungen in dieser Richtung gingen iIn Reifenberg wird die Kerwe in Miniatur-Format gefeiert

Reifenberg. Die Dorfkerwe war in früheren Jahren auch in Reifenberg ein Hochfest für die Ortschaft. Doch das ist lange her. Vor Jahren wurde bei den Schützen und Fußballern nochmals zünftig Kerwe gefeiert. Mit Umzug, Strauß, Kerwerede und alledem, was zu einer richtigen Kerwe zählt

Reifenberg. Die Dorfkerwe war in früheren Jahren auch in Reifenberg ein Hochfest für die Ortschaft. Doch das ist lange her. Vor Jahren wurde bei den Schützen und Fußballern nochmals zünftig Kerwe gefeiert. Mit Umzug, Strauß, Kerwerede und alledem, was zu einer richtigen Kerwe zählt. Doch davon ist im Augenblick nichts zu spüren und von einem Neuanfang des Kerwetreibens kann derzeit auch keine Rede sein. "Als Ortsbürgermeisterin bedauere ich dies zutiefst. Aber was soll ich machen?" zeigt sich Michaela Hüther ratlos. Dabei sei die Veranstaltung attraktiv. Hüther: "Viele Bewohner sehen in unserem abwechslungsreichen Dorffest einen Kerweersatz. Dort wird auch für die Kinder des Ortes viel geboten, haben wir Buden, Schießhalle und Karussells. Dass unsere Kerwe weitgehend nur noch dem Kalender nach stattfindet, stimmt mich schon ein bisschen wehmütig, aber was daran ändern, kann ich nicht!" Würden sich junge Menschen zusammenfinden und eine zünftige Kerwe auf die Beine stellen, Michaela Hüther wäre die Letzte, die diesen Brauchtumspflegern nicht ihre ganze Unterstützung zuteil kommen lassen würde. Doch eine Änderung des bisherigen Zustandes zeichnet sich im Augenblick nicht ab. "Meer Reifeberjer sinn ganz efach zu brav, bei uns bassert nix", scherzt ein wohlgelaunter Michael Büffel im Sportheim des SC Reifenberg, wo von Freitag an die Stimmungswogen hoch schlugen und gestern beim traditionellen Frühschoppen die Stimmung nicht besser hätte sein können. Die Gaststätte war proppenvoll, die typischen Kerwegerichte wurden am Montag serviert, Leberknödel mit Sauerkraut oder Bratwürste mit der typischen Beilage waren heiß begehrt. Bereits am Samstag und Sonntag war die Stimmung bei den Fußballern wie im nahegelegenen Schützenhaus groß. Auch wenn viele mit etwas Wehmut an die früheren Glanzzeiten der Kerwe und dem damit verbundenen Treiben zurückdachten. "Meer Reifeberjer sinn ganz efach zu brav, bei uns bassert nix."Michael Büffel