1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Nach schwacher erster Hälfte: Nächster Sieg für Saarlandliga-Handballer der HWE Homburg

Nach schwacher erster Hälfte : Nächster Sieg für Saarlandliga-Handballer der HWE Homburg

Auch der Tabellenfünfte HG Saarlouis II konnte die HWE Homburg/Waldmohr/Erbach in der Handball Saarlandliga auf dem Weg zum Titel nicht stoppen. Mit dem 33:30 (15:18)-Erfolg bei der Reserve des Zweitligisten holte sich die ersatzgeschwächte HWE am Freitagabend in der Saarlouiser Stadtgartenhalle im elften Saisonspiel den zehnten Sieg.

Mit einem 3:1-Vorsprung erwischten die Homburger Spielgemeinschaft einen guten Start. Aber die HG Saarlouis II kam nach wenigen Minuten immer besser in Fahrt. Über 6:4 stand es nach zehn Minuten 9:5 für den Gastgeber und diesen Vier-Tore-Vorsprung verteidigten die Saarlouiser auch dank ihres stark aufspielenden Schützen Maximilian Hartz. Den späteren zwölffachen Torschützen der Begegnung konnte die HWE selten stoppen. Mit einem 18:15-Vorsprung für die HG Saarlouis II ging es in die Pause. HWE Spielertrainer Thomas Zellmer: „In der Abwehr inklusive unserer Torhütern sind wir nicht so richtig ins Spiel gekommen. 18 Gegentore waren einfach zu viel.“

Zu Beginn der zweiten Halbzeit steigerte sich die Defensive des Tabellenführers und die Gäste begannen mit der Aufholjagd. Die HWE nahm die beiden besten Saarlouiser Torschützen Tom Paetow (7 Tore) und Maximilian Hartz (12) nun in Manndeckung. „Damit ist die HGS nicht zurecht gekommen, während wir immer stärker wurden“, so Zellmer, der zudem seinen Torwart Maximilian Loschky für dessen Paraden loben konnte.

HWE-Spieler Philipp Daume glich zum 19:19 aus. Wenig später brachte er die HWE nach langer Spielzeit mit 20:19 wieder in Führung. Beim Spielstand von 23:23 trafen Daume, Spielertrainer Thomas Zellmer und Daniel Sorg in Folge für die HWE zum 26:23. Die HG Saarlouis II nahm eine Auszeit und der Gastgeber kam wieder auf 26:27 und 27:28 heran. Aber die HWE traf durch Zellmer (Siebenmeter) und Nikolai Omlor doppelt zum 30:27 (54.Minute) und diesen Vorsprung verteidigte die HWE bis zum 33:30-Auswärtssieg. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ging der Sieg auch in Ordnung und war verdient“, zog Thomas Zellmer sein Fazit. Er war mit neun Toren gemeinsam mit Daume bester Torschütze der Homburger.