1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Oberliga: Homburg siegt und siegt und siegt

Fußball-Oberliga : Homburg siegt und siegt und siegt

Gestern Abend: FC Homburg setzt sich auch gegen Trier durch. Das 3:1 der Saarländer ist der 14. Sieg im 14. Spiel.

Auch der Tabellenvierte und Regionalligaabsteiger Eintracht Trier konnte den Siegeszug des FC Homburg in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Freitagabend nicht stoppen. Mit einem hochverdienten 3:1-Sieg setzte sich der FC Homburg im Homburger Waldstadion vor der Saisonrekordkulisse von 2029 Zuschauern durch und bleibt damit im 14. Spiel in Folge weiter ohne Punktverlust unangefochtener Tabellenführer.

,,Meine Mannschaft bewies Moral und zeigte den Willen, gegen eine starke Eintracht aus Trier unbedingt dieses Spiel gewinnen zu wollen“, freute sich Homburgs Trainer Jürgen Luginger. Er sprach vom besten Saisonspiel seiner Jungs. ,,Trier hatte uns alles abverlangt. Über die 90 Minuten gesehen war es ein verdienter Sieg für uns“, so Lugingers Bilanz. Dabei musste er vor dem Spiel kurzfristig seine gewohnte Stammformation verändern. Linksaußen Patrick Lienhard zog sich beim Aufwärmen eine Zerrung im Oberschenkel zu und musste kurzfristig durch Christian Lensch ersetzt werden. Luginger: ,,Die erste Halbzeit ging ganz klar an uns. Hinten ließen wir fast nichts zu und vorne hatten wir die eine oder andere gute Torchance.“ Die erste Möglichkeit der Partie hatte aber Trier. Nach einem Eckball von Athanasios Noutsos köpfte Godmer Mabouba (18.) den Ball über das Homburger Tor. Homburgs erste Möglichkeit hatte Torjäger Patrick Dulleck (26.) auf dem Fuß. Wenig später verpasste Innenverteidiger Alexander Hahn eine Freistoßhereingabe von Sven Sökler um Zentimeter vor dem Trierer Tor. Der FCH bestimmte die Partie, während sich Trier meistens massiv in der eigenen Spielhälfte versteckte. Vier Minuten vor der Pause tankte sich Christian Lensch auf der linken Seite durch und ließ aus 14 Metern Triers Torhüter Andrej-Sorin Popescu zum 1:0-Pausenstand keine Abwehrchance. ,,Ich habe gar nicht so genau hingesehen und einfach draufgehauen. Der Ball war drin!“, so der Homburger Torschütze.

Vier Minuten nach der Pause hätte Konstantinos Neofytos mit dem 2:0 für die Vorentscheidung sorgen können. Aber aus sieben Metern versprang ihm der Ball. Trier wurde nun in der Offensive mutiger, kam zu zwei Möglichkeiten und glich in der 55. Minute durch den eingewechselten Alexander Biedermann (56.) aus. Doch mit dem Ausgleich gaben sich die Moselaner zufrieden und taten dann kaum noch etwas für den Angriff. Der FCH bemühte sich, wollte unbedingt die drei Punkte und wurde mit zwei weiteren Treffern belohnt. Tom Schmitt (78.) ließ sich seine Möglichkeit aus 14 Metern nicht nehmen und lochte den Ball zum 2:1 für den FC Homburg ein. Trier musste nun aufmachen, der FC Homburg hatte Platz zum Kontern. In der dritten Nachspielminute wurde FCH-Torjäger Patrick Dulleck im Strafraum von Kevin Heinz gefoult. Strafstoß für den FC Homburg, den Patrick Dulleck mit seinem 14. Saisontor zum 3:1-Endstand verwandelte.

Homburgs Mannschaftskapitän und Ex-Spieler von Trier, Christian Telch,  sprach von einem hochverdienten Sieg seines FC Homburg, weil ,,seine Mannschaft viel mehr investierte.“