1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Eishockey-Regionalliga: Die ersten Auswärtspunkte sollen her

Eishockey-Regionalliga : Die ersten Auswärtspunkte sollen her

Eishockey-Regionalligist EHC Zweibrücken muss am Samstagabend beim noch punktlosen Schwenninger ERC ran.

Während in den Heimspielen alles rund läuft, wartet der EHC Zweibrücken auswärts noch auf ein Erfolgserlebnis. Am Samstag (19 Uhr) soll sich das ändern. Und die Chancen dazu könnten besser nicht sein. Denn es geht für die Hornets zum Tabellenletzten, den Schwenninger Fire Wings, die bisher alle drei Saisonspiele verloren haben.

Doch EHC-Trainer Tomas Vodicka warnt vor dem angeschlagenen Gegner, denn die seien bekanntlich die gefährlichsten. „Die werden alles probieren, uns das Leben schwer zu machen. Gerade in einem Heimspiel“, betont der Coach des amtierenden Regionalliga-Meisters. Auch sei die Tabelle nach drei Spieltagen noch nicht sonderlich aussagekräftig. „Die Saison ist lang, da kann noch viel passieren. Für uns ist es wichtig, dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern.“

Auf der Gegenseite hofft man, dass gegen die Hornets endlich der Knoten platzt. „Bis auf das erste Spiel in Heilbronn waren wir in allen Partien ebenbürtig, wenn nicht sogar die bessere Mannschaft. Was uns gegenwärtig fehlt ist schlichtweg die Disziplin und die Cleverness vor dem gegnerischen Tor, um am Ende zum Erfolgserlebnis zu kommen“, erklärt Schwenningens Trainer Matthias Kloiber. Ähnlich sieht es Stürmer Mike Soccio: „Wir müssen das Spiel einfach gestalten und unsere Chancen vor dem gegnerischen Tor konsequenter nutzen. Die Defensive wird dabei ebenso ein Schlüssel zum Erfolg sein.“

Nachdem in der vergangenen Woche noch eine Grippewelle bei den Hornets um sich geschlagen hatte, kann Vodicka in Schwenningen fast auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. „Wir werden mit drei kompletten Reihen und zwei, drei Ersatzspielern dorthin fahren“, kann Vodicka sein Team variabler aufstellen, als beim 10:4-Heimsieg vergangenen Sonntag gegen Ravensburg. Lediglich Michael Neumann fehlt dem EHC weiterhin verletzt. Der 39-Jährige hatte sich beim Spiel in Bietigheim eine Blessur am Kniezugezogen. Darüber hinaus wird der zuletzt formstarke Youngster Robin Spenler fehlen, ihm wurden die Weisheitszähne entfernt.

Gegen Ravensburg hat der EHCZ am vergangenen Sonntag gezeigt, wo in dieser Saison seine Stärken liegen. Mit viel Tempo geht es bei den Hornets nach vorne. Hinten soll eine geordnete Abwehr den Laden dicht halten. Das hat in dieser Runde allerdings noch nicht so funktioniert, wie erhofft. Beim 2:9 in Bietigheim wurden diese Schwachstellen gnadenlos offengelegt. Dazu kommen die beiden Goalies Steven Teucke und Tobias Chadim. Für Vodicka „das beste Torwartduo der Liga“. Wer von beiden am Samstag den EHC-Kasten hütet, will der Trainer kurzfristig „aus dem Bauch entscheiden“.

Die 1b der Hornets startet am Sonntag, 18.30 Uhr, zuhause gegen die TSG Reutlingen in die Landesligasaison. In der Vorsaison hat das Team von Trainer Michael Neumann den fünften Tabellenplatz im Neunerfeld erreicht. Dieses Jahr soll es noch ein Stückchen nach oben gehen.