1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Volles Programm: Homburg ermittelt Reit-Stadtmeister

Volles Programm : Homburg ermittelt Reit-Stadtmeister

RV Einöd trägt die Wettbewerbe aus. Das Einöder Derby ist einer der Höhepunkte.

Bei seinem Jubiläums­turnier zum 60-jährigen Vereinsbestehen ist der RV Einöd von heute bis Sonntag erneut Ausrichter der Homburger Stadtmeisterschaften. Gleich acht Titel gibt es für die Reiter der mittlerweile fünf Homburger Vereine, RV Homburg, RSG Berfhof-Einöd, Verein für Vielseitigkeit Saarpfalz, die RVG HIP sowie die Gastgeber zu gewinnen. Insgesamt richten sich die Reit-, Dressur- und Springprüfungen beim Jubiläums-Turnier diesmal vielfach an die jugendlichen Nachwuchsreiter.

Volles Programm erwartet Reiter und Pferdefreunde an den drei kommenden Tagen. Im Mittelpunkt der 28 Prüfungen von Jungpferdeprüfungen über Reiterwettbewerbe bis zur M*-Dressur und dem L*-Springen stehen neben dem traditionellen berühmten Einöder Derby auch Final- und Qualifikationsprüfungen verschiedener Cups. Von Anbeginn an war der Einöder Reitverein höchst engagiert im Bereich der Vielseitigkeit und in der Ausbildung für jugendliche Reiterinnen und Reiter.

Dazu gehört das Einöder Derby, eine Springprüfung der Klasse A** mit natürlichen Wällen und Gräben in Anlehnung an einen Geländeritt am Samstagmittag. Diese Kombination aus abwerfbaren Stangenaufbauten sowie festen Geländehindernissen hat in Einöd Tradition. Geritten wird auf einem der schönsten Springplätze in der Region auf dem einmaligen Rasenboden. Außerdem werden auch in diesem Jahr ein Drei-, Vier-, sowie ein Mini-Kampf ausgetragen, in denen die Reiter sowohl in der Dressur als auch im Springen satteln und zudem laufen und schwimmen.

Ein ganz besonderer Höhepunkt sind die Dressurprüfung der mittelschweren Klasse am Sonntagnachmittag sowie die Punktespringprüfung mit Joker am Samstag. Hier wird in der Reihenfolge der Hindernisse jeweils die entsprechende Punktzahl abgezogen, wenn die Stange fällt. Wer siegen will, muss bei dem erhöhten Jokersprung das Risiko eingehen, 20 Zähler zu verlieren, wenn sein Pferd hier reißt. Außerdem werden diverse Qualifikationsprüfungen ausgetragen. Es satteln vornehmlich die Vereine aus dem Umfeld und der Südwestpfalz. Sogar aus Dahn wie aus dem nördlichen Saarland reisen die Teilnehmer an.