1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball-Oberligist VT Zweibrücken verpflichtet Robin von Lauppert aus Worms

Handball-Oberliga : VT Zweibrücken verpflichtet Robin von Lauppert

(jad) Das Wechselrad bei den Oberliga-Handballern der VT Zweibrücken dreht sich weiter. Mit Robin von Lauppert steht der nächste Neuzugang für die kommende Runde fest. Mit dem 21-jährigen Rückraumspieler bekommen die Zweibrücker einen spannenden und talentierten jungen Spieler hinzu, der auch vergangenen Wochenende angedeutet hat, wozu er in der Lage ist.

Bei der 22:25-Niederlage seiner HSG Worms gegen die VTZ erzielte er vier Treffer und gehörte zu den auffälligsten Akteuren. Was ihn ausmacht, konnten die VTZ-Anhänger schon am Sonntag bestaunen. Er zeigte sich enorm dynamisch, durchsetzungsstark und torgefährlich. Auch in der Abwehr überzeugte der Student. VTZ-Trainer Philip Wiese freut sich über seinen Neuzugang: „Er ist sehr ehrgeizig und lernwillig. Er hat auf jeden Fall das Potenzial auch höherklassig zu spielen und ich denke, dass er bei uns die Möglichkeit haben wird, sich optimal zu entwickeln.“ Von Lauppert habe schon eine sehr gute Spielübersicht, einen sehr guten Zug zum Tor und könne zudem auch Abwehr spielen. „Auch in Sachen Athletik ist er trotz seines jungen Altern sehr gut ausgebildet. “

Über den TuS Dansenberg wechselte Robin von Lauppert in die Jugend des SV 64 Zweibrücken. Später entschied er sich in die Heimat zurückzukehren. Als dann der Ruf des damaligen Oberligisten TV Homburg kam, entschied er sich zum Wechsel während der Saison. Doch auch seine teilweise sehr starken Leistungen konnten den Homburger Abstieg aus der Oberliga-RPS nicht verhindern. Danach schloss er sich den Nibelungenstädtern aus Worms an. Dort reifte der 21-Jährige weiter und entwickelte sich zu einem zuverlässigen Oberligaspieler in der jungen Mannschaft von HSG-Trainer Marco Tremmel. Nun folgt der Wechsel zur VTZ-Saarpfalz.

„Ich habe mich für die VTZ entschieden, weil sie schon immer eine namenhafte Adresse in unserer Handballregion war. Mit den Zielen der Verantwortlichen kann ich mich identifizieren“, erklärt von Lauppert seine Beweggründe. Ihm habe das ganze Konzept mit einer regionalen Mannschaft nochmal in die Vollen zu gehen, gut gefallen und er möchte seinen Teil dazu beitragen. Persönlich erhofft er sich von dem Wechsel mehr Erfahrung zu sammeln und von den erfahreneren und gestandenen Spielern zu lernen. „Ich möchte mein persönliches Handballspiel auf ein höheres Level bringen und den nächsten Schritt machen“, sagt von Lauppert.

Mit der VTZ möchte er sich in der kommenden Runde in der oberen Tabellenhälfte festbeißen, auch wenn noch nicht klar ist, wie diese überhaupt aussehen wird. „Ich denke wir werden definitiv eine schlagkräftige Truppe zusammen haben. Aber so konkret kann und will ich mich auf die Zielsetzung noch nicht festlegen. Aber ich möchte auf jeden Fall alles reinhauen und Gas geben“, sagt das Kraftpaket. Mittelfristig gibt er als persönliches Ziel die 3. Liga aus. Dafür arbeite er hart und ergänzt: „Warum nicht mit der VTZ?“ An Motivation und Zielstrebigkeit mangelt es dem 21-Jährigen definitiv nicht.