DM-Bronze für Raje und Fritzke

WSF-Schwimmer bei deutscher Jugendmeisterschaft in Hannover erfolgreich

Mit einer Bronzemedaille sind die Nachwuchsschwimmer der Wassersportfreunde Zweibrücken, Michael Raje und Lukas Fritzke, von den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend zurückgekehrt. Die beiden Jungs des Jahrgangs 2006 schafften es mit dem Team der SSG Saar Max Ritter ins Finale. Bei den Meisterschaften müssen 4x100-Meter-Staffeln in allen vier Schwimmlagen sowie über die Lagendistanz absolviert werden, wobei bei den Jüngsten über die Schmetterlingsdistanz nur 4x50-Meter geschwommen wird. Von Anfang an entwickelte sich ein spannender Wettkampf. Gleich zum Auftakt bot die SSG in der Freistilstaffel eine Topleistung und kam als Zweite mit nur 43 Hundertstel Rückstand hinter dem Berliner TSC ins Ziel. Eine sehr starke Leistung bot hier Lukas Fritzke in 1:04,36 Minuten. Den Platz in der Spitzengruppe festigte das Team über die 4x100-Meter-Brust, wo es ebenfalls als Zweite hinter dem SC Chemnitz anschlug. Schnellster Schwimmer des Saarquartetts war hier Michael Raje in erstklassigen 1:20,13 Minuten. Dann gab es jedoch einen herben Rückschlag in der Rückenstaffel, die wegen eines Wendefehlers disqualifiziert wurde. Im Nachschwimmen verlor die SSG erheblich an Boden und belegte nach dem ersten Tag mit rund 3,1 Sekunden Rückstand nur noch den vierten Rang. In der 4x50-Meter-Schmetterling-Staffel kämpfte sich das junge Team als Zweitplatzierter hinter Berlin wieder heran. Erneut bot hier Raje in 32,12 Sekunden eine Topleistung. Entscheidend dann für die Medaillenvergabe war die abschließende Lagenstaffel. Nachdem Michael Raje in 1:32,49 die Brustdistanz absolvierte, sicherte schließlich erst Schlussschwimmer Eugene Zapp hauchdünn mit nur 75 Hundertstel Vorsprung vor der Mannschaft der WSF Spandau die ersehnte Bronzemedaille hinter Berlin und Chemnitz.