Anleger wussten, was sie tun

prokon Anleger wussten, was sie tun Zum SZ-Artikel „Prokon will Windparks losschlagen“ (25./26.

Januar) und weiteren Beiträgen

Es wird immer wieder der Eindruck erweckt, bei Prokon seien 75 000 Anleger betrogen und über den Tisch gezogen worden. Dies ist aber nicht der Fall. Jeder hat sich doch freiwillig zu dieser Anlage entschieden. Dabei sollte einem klar sein, dass es sich um eine unternehmerische Beteiligung mit entsprechenden Risiken handelt. Auch stehen die Risikohinweise nicht, wie oft behauptet wird, irgendwo "im Kleingedruckten", sondern sind in den Genussrechtsbedingungen in normal großer Schrift für Jeden nachlesbar. Ein mündiger Anleger sollte zugängliche Informationen auch auswerten, und wenn er das nicht kann oder will, die Finger von solchen Produkten lassen.

Uwe Klein, Ottweiler

Mehr von Saarbrücker Zeitung