Corona-Krise : Keine Bussis

Deutschland steht ausgerechnet im Frühling eine emotionale Kältewelle bevor. Denn angesichts der Corona-Ansteckungsgefahr verfügt nicht nur die RTL-Tanzshow: Keine Bussis! Ältere erkennen da möglicherweise nicht gleich den Ernst der Lage.

War es früher doch generell unüblich, fremde Menschen auf die Wangen zu küssen – und in Norddeutschland jenseits der Prostitution oft gar nicht denkbar. Aber heute, da sich die gesamte Gesellschaft zur Bussi-Gesellschaft gewandelt hat, ist diese nun auf kaltem Entzug.

Denn wie sollen Menschen nun ihre Zuneigung heucheln? Das Wangenküsschen war dazu eine perfekte Gelegenheit, da der Begrüßte den Gesichtsausdruck des anderen ja nicht sah. Auch die Diskussion um einen zu laschen oder zu festen Händedruck wurde durch das Bussi erledigt – aber Händeschütteln ist nun ja ebenfalls verpönt.

Ein Verdacht bleibt jedoch: und zwar das Niesen in die Armbeuge betreffend. Verdächtig ist jedenfalls, wer sein Gesicht in seiner Armbeuge verbirgt und der daraus dringende Laut nicht klingt wie „Hatschi“. Sondern wie ein hämisches „Hihi“.