1. Nachrichten
  2. Kultur

SR-Film über den Rabbiner Schlomo Rülf in TV und Synagoge

SR-Film über den Rabbiner Schlomo Rülf in TV und Synagoge

In ihrer Dokumentation "Geschichte weitererzählen - der Rabbiner Schlomo Rülf" geht die SR-Mitarbeiterin Gabi Heleen Bollinger auf Spurensuche. Der gebürtige Braunschweiger Schlomo Rülf kam 1929 als Rabbiner der jüdischen Gemeinde nach Saarbrücken . Im Saargebiet, das zu dieser Zeit dem Völkerbund unterstand, setzte er sich für seine Religions-Genossen ein: "Rabbiner Rülf hat den Stein zum Römischen Abkommen ins Rollen gebracht - einem Vertrag mit Schutzgarantien für die Juden an der Saar, den die Nazis zwar widerwillig, aber doch unterzeichnet haben", erklärt Bollinger.

So hätten jüdische Emigranten nach der Rückgliederung des Saargebietes an Hitler-Deutschland bis März 1936 ihr Vermögen mitführen können.

Zusammen mit Rülfs Tochter Yedida Kaouly (Foto: SR) wandelt die Doku auf den Spuren des Rabbiners und Schriftstellers. Vor der TV-Ausstrahlung am Samstag, 10. Oktober, 18.45 Uhr, im SR Fernehen wird der Film am Donnerstag, 8. Oktober, 19.30 Uhr, in einer Preview in der Synagogengemeinde Saar in Saarbrücken (Lortzingstraße 8) gezeigt. Der Eintritt zu der Veranstaltung, zu der Yedida Kaouly extra aus Israel anreist, ist frei.

Samstag, 18.45 Uhr,

SR Fernsehen