Übernahme von Kabel Deutschland durch Vodafone wackelt

Übernahme von Kabel Deutschland durch Vodafone wackelt

Die geplante Übernahme des deutschen Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland durch den britischen Telekommunikationsriesen Vodafone ist einem Bericht der „Financial Times“ zufolge nicht gesichert. Demnach befürchten Anteilseigner von Kabel Deutschland, dass Vodafone bis Mittwoch nicht, wie erforderlich, 75 Prozent der Kabel-Deutschland-Aktien angedient werden.



Vodafone teilte daraufhin mit, der Konzern werde das Angebot nicht aufstocken - weder was den Preis, noch was die Bedingungen anhege. Sollte die Schwelle von 75 Prozent nicht erreicht werden, werde das Übernahmeangebot auch nicht verlängert.

Vodafone hatte Ende Juli ein Übernahmeangebot für Kabel Deutschland abgegeben. 7,7 Milliarden Euro bieten die Briten den Anteilseignern - 87 Euro je Aktie. Vodafone will durch die Übernahme seine Position im umkämpften Markt für Internet-, Festnetz- und Mobilfunk-Anschlüsse stärken. Aktuell hält Vodafone 4,2 Prozent des Kapitals an Kabel Deutschland.

Mehr von Saarbrücker Zeitung