Travis und Soundgarden präsentieren neue Live-Alben

In Erinnerung an Chris Cornell : Von Anfängen und abrupten Enden

Der Durchbruch von Travis und ein Denkmal für Soundgardens Chris Cornell als Live-Alben.

Die schottische Band Travis feiert das 20-jährige Jubiläum ihres Meilensteins „The Man Who“ mit einer Neuauflage als 2CD (mit 19 Bonustracks!) und LP. Zeitgleich ist auf CD und 2LP „Live At Glastonbury ’99“ (Craft Recordings/Universal ✮✮✮✮✮) erschienen, ein Mitschnitt ihres umjubelten Auftritts auf dem legendären Glastonbury Festival. Im Begleitschreiben heißt es dazu so schön: „Das Wetter war das ganze Wochenende lang blendend, doch als die Band die kurze Zeit später die veröffentlichte Single ‚Why Does It Always Rain On Me?‘ spielte, schüttete es plötzlich wie aus Eimern.“ Herrlich.

Foto: Universal

Zurückblickend sagt Fran Healy über den Auftritt: „Wir alle dachten zunächst, dass es eher unterdurchschnittlich gelaufen war. Buchstäblich ein Schlag ins Wasser also! Aber als ich dann abends nach Hause kam und den Fernseher anmachte, da sprachen die Moderatoren schon davon, dass wir die größte Show des Festivals abgeliefert hätten. Angeschaut habe ich mir die Mitschnitte erst Jahre später bei YouTube. Und es war tatsächlich eine grandiose Show. Eine Band, die kurz vor dem Durchbruch steht und dann mit diesem einen Gig schlagartig durch die Decke geht.“ Wer das Livealbum hört, wird schnell von der besonderen Magie dieses Moments gepackt und kann über manche Ansage Healys schmunzeln.

Während Travis noch aktiv sind, ist die aktive Karriere von Soundgarden leider durch den tragischen Selbstmord von Sänger Chris Cornell jäh beendet worden. Am 18. Mai 2017 wurde sein Leichnam in seinem Hotelzimmer in Detroit gefunden - mitten während ihrer US-Tournee. Cornell hatte sich dem Obduktionsbericht zufolge selbst erhängt. Ob es noch ein weiteres Studioalbum geben wird, ist derzeit in der Schwebe. Laut Band soll es unveröffentlichte Demoaufnahmen mit Cornell geben, doch sie hat aktuell keinen Zugriff auf die Originaldateien, wie der „Rolling Stone“ kürzlich berichtete.

Foto: Universal

Leer gehen die Soundgarden-Fans aber nicht aus, denn es gibt ein neues Live-Album namens „Live From The Artists Den“ (Universal ✮✮✮✮✮). Dieses ist als CD, aufwändig gestaltetes Boxset, auf Vinyl und Blu-ray erhältlich. „Live From The Artists Den“ ist eine dreifach mit einem „Emmy“ nominierte US-Musik-TV-Serie, in der Künstler an außergewöhnlichen Orten intime Konzerte spielen. Am 17. Februar 2013 beschlossen Soundgarden ihre damalige ausverkaufte Tournee zu ihrem Comeback-Album „King Animal“ mit einem solchen Auftritt in dem historischen 12-stöckigen Art-Deco-Wahrzeichen „The Wiltern“ in Los Angeles. Fast zweieinhalb Stunden lang ist die Band in der Besetzung, wie sie zwischen 1990 und 1997 und von 2010 an Bestand hatte, noch einmal live zu erleben: Neben Chris Cornell (Gesang, ­Gitarre) waren das Kim Thayil (Gitarre), Ben ­Shepherd (Bass) und Matt ­Cameron (Schlagzeug).

Wer die Blu-ray kauft, bekommt noch 30 Minuten exklusive Interviews mit den Bandmitgliedern obendrauf... Nichtsdestotrotz fehlt einem Cornells Stimme.

Mehr von Saarbrücker Zeitung