Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Royals gehen nach Niederlage in Herne als Dritte in die Playoffs

Herne. red

Die Saarlouis Royals haben das Verfolgerduell in der Damen-Basketball-Bundesliga beim Herner TC mit 64:66 (29:37) verloren. Damit steht vor dem abschließenden Spiel der regulären Runde am kommenden Samstag (19 Uhr, Stadtgartenhalle) fest, dass die Royals als Tabellendritter in die Playoffs starten werden - und in einem möglichen Halbfinale gegen Herne keinen Heimvorteil haben werden.

"Wir haben heute gegen eine sehr starke Mannschaft verloren. Herne wird in den Playoffs weit kommen", sagte Royals-Trainer René Spandauw: "Meine Mannschaft hat heute gezeigt, dass wir gleichwertig sein können." Gleichwertig, aber zumindest an diesem Tag nicht gut genug für einen Sieg. War das erste Viertel noch ausgeglichen, setzte sich Herne im zweiten Abschnitt vorentscheidend ab. Diesem Vorsprung lief Saarlouis auch im dritten Viertel hinterher. Zwar gelang einen Aufholjagd am Ende, dennoch fehlten letztlich zwei Punkte, um sich zumindest in die Verlängerung zu retten. Beste Saarlouiserin war Kayla Tetschlag. Sie erzielte 23 Punkte und holte neun Rebounds.