| 00:00 Uhr

HG Saarlouis patzt gegen einen direkten Konkurrenten

Saarlouis. Wieder einmal hat Handball-Zweitligist HG Saarlouis in einem direkten Duell mit einem Abstiegskandidat wichtige Punkte liegen lassen. Die Mannschaft von Trainer Goran Suton verlor am Samstagabend beim Vorletzten TV Hüttenberg mit 23:25 (11:13) und verpasste es, sich deutlicher von den Abstiegsrängen zu distanzieren. Sebastian Zenner

Dirk Holzner baute seinen persönlichen Vorsprung in der Torjägerliste der Liga allerdings aus. Mit elf Treffern (davon sieben Siebenmeter) war der Linksaußen bester Werfer des Spiels.

"Das war von beiden Seiten ein sehr intensives und emotionales Spiel, bei dem wir es in der Schlussphase verpasst haben, zu gewinnen", haderte Suton. Er berichtete von drei Pfostentreffern durch Holzner, Lars Weissgerber und Merten Krings, zwei Paraden des Hüttenberger Torwarts und zwei Stürmerfouls seiner Mannschaft - allein in den letzten drei Minuten der Partie. "Die Chance auf einen Sieg war da, aber es hat nicht gereicht", sagte er.

Quasi von Anfang an lagen die Gäste vor knapp 1000 Zuschauern in der Sporthalle Hüttenberg mit einem oder zwei Toren in Rückstand. In Führung lag Saarlouis nur nach rund zehn Minuten (5:4, 6:5, 7:6). Ein starker Matthias Ritschel im Tor und die Neuzugänge Damir Daborac (sechs Tore) und Ragnar Johannsson (fünf) führten den TVH zum Heimsieg.