1. Sport
  2. Saar-Sport

Palatia brillierte mit starker Mannschaftsleistung

Palatia brillierte mit starker Mannschaftsleistung

Limbach. Für die gute Organisation ihres Fiat-Lancia-Cups wurde die Jugendabteilung der Palatia Limbach von allen Vereinen gelobt. "Das ist eine klasse Veranstaltung. Der Kunstrasenplatz und der Rasen sind toll gepflegt

Limbach. Für die gute Organisation ihres Fiat-Lancia-Cups wurde die Jugendabteilung der Palatia Limbach von allen Vereinen gelobt. "Das ist eine klasse Veranstaltung. Der Kunstrasenplatz und der Rasen sind toll gepflegt. Wir trafen hier auf gute Gegner und konnten wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf die neue Saison gewinnen", erklärte der Trainer des Regionalligisten FK Pirmasens, Eric Schwarz.

Seine Mannschaft musste sich im Finale dem FC Palatia Limbach mit 5:6 nach Elfmeterschießen geschlagen geben. In der regulären Spielzeit waren keine Tore gefallen. "Das Endspiel war sehr von Taktik geprägt, so dass es praktisch keine einzige nennenswerte Chance gab. Im notwendigen Elfmeterschießen haben wir dann Nervenstärke bewiesen und den Wanderpokal geholt. Mein Team brillierte mit einer starken Mannschaftsleistung", meinte Limbachs Coach Michael Weber, der mit seiner Elf die anstehende Verbandsliga-Qualifikation erfolgreich beenden will und danach in der Verbandsliga Platz vier anstrebt.

Im Elfmeterschießen hatte zunächst Limbachs Turgut Otsmatsa nicht ins Schwarze getroffen, ehe auch ein Pirmasenser seinen Strafstoß nicht verwandeln konnte. Als dann René Wenz vom FKP Nerven zeigte, brachte Palatias Kevin Thomas den alles entscheidenden Elfmeter im Netz unter. Danach wurde der Limbacher vor Freude von seinen Mitspielern fast erdrückt.

Im Halbfinale hatte sich der FCL von der SG Marpingen mit 1:1 getrennt, um dann das Elfmeterschießen ebenfalls mit 6:5 zu gewinnen. "Das war das beste Turnierspiel überhaupt. Letztlich gewannen wir diese Partie verdient, aber auch etwas glücklich, da es ja ins Elfmeterschießen ging", so Weber. Und den Pirmasensern hatte ein Treffer gegen die SG Blaubach-Diedelkopf zum Einzug ins Halbfinale gereicht. Bereits nach der Vorrunde war für den SV Bübingen, die SG Rieschweiler, den VfL Primstal und SV Furpach das Turnier beendet.

"Wir haben gute, faire und spannende Spiele gesehen. Einer sechsten Turnierauflage im kommenden Jahr steht also nichts im Wege", berichtete Limbachs Jugendleiterin Ina Schott. Limbachs Ortsvorsteher Frank John verwies zu Recht mit Stolz auf die Teilnahme der drei Sternvereine des 1. FC Kaiserslautern: FC Palatia Limbach, VfL Primstal und SG Blaubach-Diedelkopf. sho