1. Sport
  2. Saar-Sport

Bundesliga gibt weniger Geld für neue Spieler aus

Bundesliga gibt weniger Geld für neue Spieler aus

Bundesliga gibt weniger Geld für neue Spieler ausDüsseldorf. Eine Woche vor dem Start in die 46. Saison haben die 18 Fußball-Bundesligisten deutlich weniger in neue Spieler investiert als im Vorjahr. Die 18 Vereine verpflichteten 124 neue Profis für 117,45 Millionen Euro

Bundesliga gibt weniger Geld für neue Spieler aus

Düsseldorf. Eine Woche vor dem Start in die 46. Saison haben die 18 Fußball-Bundesligisten deutlich weniger in neue Spieler investiert als im Vorjahr. Die 18 Vereine verpflichteten 124 neue Profis für 117,45 Millionen Euro. Vor allem wegen der Zurückhaltung von Bayern München, der als einziger Club keinen ablösepflichtigen Spieler holte, wurde die Rekordmarke von 171,63 Millionen Euro aus dem Vorjahr verfehlt. Am meisten Geld gab der VfL Wolfsburg (25,50) aus. Es folgen Schalke 04 (15,50), Bayer Leverkusen (11,40) und Aufsteiger 1899 Hoffenheim (10,70). dpa

Jens Lehmann beendet Karriere im DFB-Team

Stuttgart. Torhüter Jens Lehmann (Foto: dpa) wird seine Karriere in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erwartungsgemäß beenden. Diesen Entschluss traf der 38-Jährige vom VfB Stuttgart am Freitag nach Angaben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in einem zweistündigen Gespräch mit Bundestrainer Joachim Löw und Torwart-Coach Andreas Köpke. Demnach sei es nun im Hinblick auf die WM 2010 in Südafrika Zeit für einen Neuanfang mit jüngeren Torhütern. Lehmann hat insgesamt 61 Länderspiele für Deutschland bestritten.dpa

Marco Reich kickt in der dritten englischen Liga

London. Er spielte sechs Jahre für den 1. FC Kaiserslautern in der ersten und zweiten Liga und sogar in der Nationalmannschaft: Jetzt ist Marco Reich (30) nach einem erfolglosen Gastspiel bei Zweitliga-Absteiger Kickers Offenbach in der englischen Provinz gelandet. Der Mittelfeldspieler unterschrieb beim englischen Drittligisten FC Walsall einen Einjahresvertrag. dpa