Neureuther und Luitz im Riesenslalom von Val d'Isère chancenlos

Ski alpin : Neureuther und Luitz fahren in Val d’Isère hinterher

Für die deutschen Ski-Rennläufer Felix Neureuther und Stefan Luitz ist der Weltcup-Riesenslalom im französischen Val d’Isere nicht nach Wunsch verlaufen. Neureuther belegte bei seiner Rückkehr nach mehr als einem Jahr Rang 21. Luitz, dessen Sieg vom vergangenen Wochenende in Beaver Creek infrage steht, kam nur auf den 30. Rang.

„Die letzten Tage waren schon belastend“, sagte Luitz, der in Beaver Creek zwischen beiden Läufen verbotenerweise aus einer Sauerstoffflasche inhaliert hatte. Der Weltverband FIS ermittelt. In Val d’Isère feierte der Österreicher Marcel Hirscher seinen 60. Weltcup-Erfolg. Bei den Frauen in St. Moritz gewann Mikaela Shiffrin aus den USA im Super-G und beim Parallelslalom – das macht 48 Weltcup-Siege insgesamt.