| 20:24 Uhr

Handball
Kunkel und Fontaine sind raus

Mannheim. Das Final Four um den deutschen Handball-Pokal findet ohne Saar-Beteiligung statt.

Der Traum von der Teilnahme am Final Four um den DHB-Pokal ist bei den Saarländern Yves Kunkel und Daniel Fontaine an der letzten Hürde geplatzt. Der SC DHfK Leipzig mit dem Völklinger Kunkel und Frisch Auf Göppingen mit dem Saarlouiser Fontaine sind im Viertelfinale ausgeschieden. Stattdessen zogen der deutsche Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen und Hannover-Burgdorf in die Runde der letzten Vier ein.


Die Löwen besiegten in eigener Halle beim Comeback von Rückkehrer Kim Ekdahl du Rietz die Leipziger souverän mit 35:23 (17:8) und können weiter auf ihren ersten Pokalgewinn hoffen. Der TSV Hannover-Burgdorf schlug Göppingen – Fontaine traf insgesamt sechs Mal – mit 31:30 (16:12) und revanchierte sich für die Niederlage am vergangenen Sonntag in der Liga.

Beste Werfer in Mannheim waren Löwen-Kapitän Andy Schmid (8) und Leipzigs Philipp Weber (10), Linksaußen Kunkel steuerte zwei Tore bei, davon einen Siebenmeter. Rückraumspieler Ekdahl du Rietz erzielte im ersten Spiel seit seinem Weggang im Juni des vergangenen Jahres vier Treffer. „Er hat sofort so gespielt, als wäre er nie weg gewesen“, sagte Oliver Roggisch, sportlicher Leiter der Löwen, über die Leistung des Schweden. Ekdahl du Rietz hatte mit dem Handball aufgehört, weil ihm die Lust auf den Profisport vergangen war. Nach der Verletzung von Abwehrchef Gedeon Guardiola kehrte er zu den Löwen zurück.

Die HSG Wetzlar hatte sich bereits am vergangenen Sonntag durch einen 25:21-Erfolg gegen TVB Stuttgart als erstes Team für das Final Four am 5. und 6. Mai in Hamburg qualifiziert.